Fashion

ASOS launcht Kampagne mit Rollstuhlfahrerin Chloe Ball-Hopkins

Von Inga am Freitag, 6. Juli 2018 um 14:08 Uhr

Der Fashion-Retailer ASOS launchte jetzt einen wasserdichten Overall für die Festival-Saison, der nicht nur unglaublich stilvoll und praktisch, sondern auch rollstuhlfreundlich ist…

Nachdem ASOS in den vergangenen Monaten bereits Models mit Dehnungsstreifen und Akne-Narben vor die Kamera stellte, und gerade erklärte, dass in Zukunft Materialien wie Mohair, Seide und Kaschmir aus dem Sortiment verbannt werden, sind wir auch von dieser Neuerung begeistert. Denn für die anlaufende Festival-Saison gibt es wohl kaum nützlichere Dinge, als einen super-stylischen und dazu auch noch wasserabweisenden Overall in moderner Optik, der uns die Frage abnimmt, was wir nur anziehen sollen, um einerseits auf Wind und Wetter vorbereitet zu sein und andererseits gut auszusehen. Noch cooler ist aber die Tatsache, dass das It-Piece speziell für Rollstuhlfahrer designt wurde!

ASOS designt Rollstuhl-freundlichen Jumpsuit

"Über die vergangenen Monate habe ich mit @ASOS zusammengearbeitet, um einen modischen, aber dennoch praktischen, wasserfesten Overall zu kreieren! Nicht nur für Leute wie mich auf einem Stuhl, sondern für jeden. Es geht darum, Mode zugänglich zu machen! Also was soll als nächstes kommen?!", so die BBC-Sportreporterin und paralympische Athletin Chloe Ball-Hopkins, die den modischen Einteiler in Zusammenarbeit mit dem Online-Modehändler entwarf und auch auf den Kampagnenbildern zu sehen ist. 

Ein Must-have für alle Festivalgänger

In Bezug auf das Design erklärte die gerade mal 21-Jährige auf auf Twitter: "Der Schlüssel liegt in der Mode, die zugänglich ist, auch für Behinderte." Das Projekt entstand, nachdem Ball-Hopkins, die ebenfalls für die Paralympischen Spiele in Tokio trainierte, ASOS ihren Vorschlag per E-Mail schickte. Die Idee war ihr gekommen, nachdem sie 2017 auf einem Festival nass geworden war. Der Jumpsuit, der bereits für 50 Pfund (umgerechnet ca. 56 Euro) zu shoppen ist, ist mit einem Reißverschluss um die Taille ausgestattet, der das Ein- und Aussteigen erleichtert, sowie einer wasserdichten Brusttasche.

"Ob du dein Handy einsteckst oder Medikamente oder Informationen dabei hast, die du im Falle eines Notfalls bei dir tragen musst, du kannst es mitnehmen und weißt, dass es trocken bleibt", so die 21-Jährige gegenüber BBC. "Es sind wirklich die kleinen Details, die für Menschen wie mich einen großen Unterschied machen. Wir wollen nicht so aussehen, als ob wir nur praktisch sind, wir wollen trotzdem modisch aussehen."

Auf Twitter, Instagram und Co. erntete die Britin durchweg positives Feedback, insbesondere von Menschen mit Behinderungen, Aktivisten und Wohltätigkeitsorganisationen, die ebenfalls für ihre Rechte kämpfen. "Du bist so ein fantastisches Vorbild und du siehst toll darin aus! Das muss eine riesige Kampagne werden", lautet einer von vielen Kommentaren auf Twitter. 

Diese Mode-News dürft ihr ebenfalls nicht verpassen:

Basic-Teile: Diese 5 Pieces brauchst du diesen Sommer!

Sommerkleider: Die schönsten Modelle, die weniger als 50 Euro kosten

ASOS verzichtet in Zukunft auf Seide, Kaschmir und Mohair

Themen