Fashion

ASOS verzichtet in Zukunft auf Seide, Kaschmir und Mohair

Von Inga am Mittwoch, 20. Juni 2018 um 10:46 Uhr

Ein radikaler Schritt: Um Tierleid zu reduzieren, plant der Onlineshop ASOS in Zukunft Materialien wie Federn, Kaschmir, Mohair und Seide aus seinem Sortiment zu verbannen und ist damit ein wichtiges Vorbild für andere Marken in Sachen Nachhaltigkeit…

Bei einem unserer absoluten Lieblings-Online-Händler werden ab kommendem Jahr große Veränderungen unternommen: Nachdem viele Modemarken in den vergangenen Monaten dem Echtpelz abgeschworen haben und stattdessen auf Fake Fur setzen, geht ASOS nun noch einen Schritt weiter und kündigte eine neue Richtlinie zum Schutz von Tieren an. Bis Januar 2019 wird ein Großteil tierischer Materialien, darunter Mohair, Kaschmir, Seide und auch Federn, aus dem Sortiment verbannt – Pelz sowie Angora sowieso. Verarbeitet werden soll künftig außerdem nichts mehr von Tieren, die vom Aussterben bedroht sind oder die in freier Wildbahn leben. 

ASOS: Ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit

Die Auflagen sollen sowohl für die hauseigenen Labels als auch für die Produkte anderer Marken, die über ASOS verkauft werden, gelten. Zuvor hatten bereits Retailer wie Zara, H&M, Topshop und Co. angekündigt, dass sie ab dem Jahr 2020 auf Kleidung mit Mohair verzichten werden. Grund dafür sind die grausamen Vorgehensweisen zur Gewinnung des feinen Ziegenhaars, die im Vorfeld bekannt gemacht wurden und unter denen die Tiere massiv leiden. "ASOS glaubt, dass es niemals akzeptabel sein darf, dass ein Tier im Namen der Mode oder der Kosmetik leiden muss. Kein Tier sollte einzig und allein aus dem Grund getötet werden, um als Kleidungsstück auf der Website von ASOS verkauft zu werden", heißt es in einem offiziellen Statement des Onlineshops. 

 

Ein Beitrag geteilt von ASOS (@asos) am

Von PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) wurde dieser radikale Schritt gelobt: "Wir applaudieren dem wegweisenden Schritt von ASOS, sich für mehr Mitgefühl in der Modeindustrie einzusetzen", so Vizepräsidentin Tracy Reimann. In einem vorherigen Statement forderte PETA, dass "der Handel tierische Materialien zugunsten von Alternativen abbaut, die gut aussehen, ohne Leiden zu verursachen." Auf Twitter verkündete die Tierschutzorganisation nun: "TRIUMPH! ASOS verbannt Mohair, Seide, Kaschmir und Federn aus seinem Sortiment, als Folge auf PETAs Enthüllungsbericht."

Erst kürzlich prangerte die Organisation die Mohair-Produktion in Südafrika mit Fotos und Videos an. Zwar wird ASOS weiterhin Lederprodukte im Sortiment führen, diese müssen aber explizit als Abfallprodukt der Fleisch-Industrie ausgewiesen sein. Zusätzlich fordert das Unternehmen die Offenlegungen aller Produktionsketten in der Lederverarbeitung.

Ihr bekommt nicht genug von den Mode-News? Dann schaut doch mal hier vorbei …

Sommerteint: Diese Farben lassen eure Haut brauner wirken

ASOS: Die 20 schönsten Teile aus dem Sale des Onlineshops

Jumpsuits: Die schönsten It-Pieces für den Sommer

Themen