Fashion

Burberry teilt seine Männer-Models nicht

Von Mirjana am Donnerstag, 9. Januar 2014 um 11:18 Uhr

Das ist aber nicht die feine englische Art. Burberry soll seine Männer-Models für andere Schauen geblockt haben.

Fashion-Eklat in London! Jetzt wurde bekannt das die Männermodels von Burberry nicht für andere Marken laufen durften. Die Traditionsmarke hat ihren Lieblingsmodels verboten bei anderen Modenschauen der "London Collections: Men" zu laufen.

 

Ihre Show startete gestern um 14 Uhr im Horseferry House. Das Model-Embargo hat die Konkurrenz so aufgeregt, dass der Kreativ-Chef von "Norton & Sons" an die Öffentlichkeit ging. Er sagte gegenüber dem Daily Telegraph: „Burberry hat gerade entschieden, dass keines der Models, das für ihre Show läuft, an diesem Tag auf einer anderen Show laufen darf. Ich muss jetzt in letzter Minute vier neue Jungs buchen.”

 

Der Creative ist mächtig sauer und sagte außerdem: „Das ist lächerlich, Models werden immer für mehr als eine Show am Tag gebucht. Es passiert ständig. Immer, wenn du denkst, du bist mit allem fertig kommt jemand wie ‘Burberry’ daher und tut so was wie das jetzt.”Da liegen wohl die Nerven blank.

 

Burberry hat sich bisher nicht dazu geäußert. Man kann den Frust der Konkurenz-Labels verstehen, aber andererseits sind die Models auch immer Stilbotschafter der jeweiligen Marke und repräsentieren diese. Chief Creative Officer Christopher Bailey ist mit Burberry Prorsum seit 2012 bei der "London Collections: Men" dabei. Die gestrige Präsentaion der Männerkollektion für Herbst/Winter 2014 war ein voller Erfolg. Bailey schickte die Boys in lässigen Looks über den Laufsteg. Vom klassischen Trenchcoat bis zum luftigen Netztshirt war alles dabei. Farb-Highlights waren bunte Tücher, die den Männern locker über die Schultern gebunden wurden und mit Stadtplan-Prints bedruckt wurden.

 

Themen
Männermodels,
Herbst-/Winter 2014,