Fashion

Caprihosen: Diese stylischen Hosen in Dreiviertel-Länge brauchen wir

Von Lea.Mahlau am Montag, 6. Mai 2019 um 17:17 Uhr

Kaum eine Hose sieht eleganter aus als die klassische Caprihose. Lange Zeit geriet sie ein bisschen in Vergessenheit, jetzt feiert sie ihr großes Comeback. Wir verraten euch, wie ihr die stilvollen Hosen am besten stylen könnt.

Hinter der Caprihose steckt eine Geschichte. Frauen, die Ende der 40er Jahre die Hosen getragen haben, wurden nicht von jedem akzeptiert. Kaum zu glauben, wie sich die Zeiten ändern – heute kann man sich gar nicht mehr vorstellen, dass es sich nicht gehörte, dass Frauen etwas so Normales wie Hosen tragen. Wir haben es mutigen Frauen zu verdanken, die sich nicht verbiegen lassen wollten, dass Hosen in unserer Gesellschaft an weiblichen Trägern vollkommen normal sind. Vielleicht sollten wir uns ein Beispiel daran nehmen. Man sollte immer das tun, was man für richtig hält, auch wenn es nicht der Norm entspricht. (Natürlich nur das, was ethisch korrekt ist 😇). Wir haben ein bisschen recherchiert und euch die Geschichte der Caprihose kurz zusammengefasst. Und natürlich gibt es auch ein paar Styling-Tipps, wie ihr die Klassiker cool stylen könnt. In unserer Bildergalerie findet ihr die schönten Teile zum Nachshoppen. 🛍

Caprihosen: Diese Geschichte steckt dahinter

Erfunden wurden Caprihosen von der Designerin Sonja De Lennart kurz nach Kriegsende im Jahr 1945. Die Items kamen in einer Zeit auf, in der Hosen tragende Frauen noch misstrauisch betrachtet wurden. Die sogenannten "Hosenweiber" entsprachen nicht dem gängigen Frauenideal der Nachkriegszeit. Schauspielerinnen wie Audrey Hepburn und Ingrid Bergmann machten Caprihosen aber salonfähig, sodass die It-Pieces schnell Einzug in viele Kleiderschränke fanden. Seit den 1960er Jahren zählen Caprihosen weltweit zur Freizeitbekleidung für die junge Frau. Auch andere Designer entwarfen die Hosen in Dreiviertel-Länge. Zum Beispiel Emilio Pucci und der Modeschöpfer Hubert de Givenchy, der ein enger Freund der Stilikone Audrey Hepburn war. Übrigens: Der Name der Hose stammt von der italienischen Insel Capri. Die Designerin war während eines Urlaubs auf der Insel zu dem Kleidungsstück inspiriert worden. ✨

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von MICAH GIANNELI (@micahgianneli) am

So stylen wir die It-Pieces

Das Charakteristische an den Hosen ist, dass sie schmal geschnitten sind und unterhalb des Knies enden. Es gibt die Hosen derzeit in den verschiedensten Varianten: klassisch, als Denim-Version oder als Leggings. Besonders elegant sehen natürlich klassische Modelle aus. Wenn ihr dazu High Heels und eine Bluse tragt, habt ihr den perfekten Office-Look gezaubert. Caprihosen werden zu einem besonders spannenden Item, wenn ihr einen Stilbruch wagt. Eine sportliche Capri-Leggings beispielsweise sieht toll aus in Kombination mit einer Seidenbluse und hohen Schuhen. Eine klassische Caprihose kann man dagegen super mit einer Jeansjacke kombinieren. Dadurch wirkt die Hose lässiger und ihr habt den perfekten Alltagslook. Ein Hoch auf die Caprihose, die unsere Freiheit widerspiegelt! 🙌🏼

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jeanette (@_jeanettemadsen_) am

Wir haben noch mehr Mode-News, die ihr nicht verpassen solltet:

Netztaschen: Diese Modelle lieben alle Blogger – und wir können sie uns leisten

Sommerkleider: Diese 10 Modelle lassen euch sofort schlanker aussehen

Themen