Fashion

Das trugen die deutschen Stars und Sternchen auf der Berlinale

Von Laura V. am Sonntag, 12. Februar 2017 um 16:14 Uhr

Die 67. Internationalen Filmfestspielein Berlin sind voll im Gang und wir schauen schon jetzt auf viele politisch inspirierte Filme, bewegende Reden, atemraubende Auftritte und natürlich wunderschöne Kleider zurück. Denn auch, wenn die Hauptstadt dieses Jahr auf Relevanz gesetzt hat, versprühte der Rote Teppich Glamour wie eh und je. 

Eine überstrahlte sie alle. Topmodel Toni Garrn erschien in einem goldenen Kleid von Hugo Boss. Stefanie Giesinger kam als Lady in Red. Dazu trug das Topmodel eine Tasche von Jimmy Choo. Bibiana Beglau wurde von Designer Michael Sonntag eingekleidet für die diesjährige Berlinale.  Ein wahrer Hingucker war Emilia Schuele in ihrer opulenten Robe von Dior. Schauspielerin Hannah Herzsprung sah einfach nur umwerfend aus in ihrer Robe aus der Croisère Kollektion 2016/17 von CHANEL. Iris Berben lief in einem Onepiece von Nobi Talais über den Roten Teppich der Berlinale. Auch Johanna Wokalek trug ein kurzes Kleid aus der Herbst/Winter Kollektion 2016/17 von CHANEL. Die deutsche Schauspielerin Liv Lisa Fries hinterließ einen zauberhaften Eindruck in einem Kleid von Designer Dawid Tomaszewski. Alina Levshin strahlte in einem Kleid von Fendi. Schuhe und Tasche trägt sie jeweils von Jimmy Choo.

Zur großen Eröffnungsgala am Donnerstagabend tummelte sich die deutsche Prominenz auf dem roten Teppich - und hatte sich in Schale geworfen. Toni Garrn kam im goldenen Glitzerdress, Stefanie Giesinger in einem bodenlagen Traum in Rot und Emilia Schuele bezauberte in einer schwarzer Robe von Dior.

18 Filme sind bis 18. Februar im Rennen um die Trophäen. Den Auftakt machte am Freitag der Film „Django“. Ein Jazz-Drama erzählt die Geschichte des Mitbegründers des Gypsy-Swings und seiner Flucht aus dem von Deutschen besetzten Frankreich. 

Generell ging es sehr politisch her. So sagte Weltstar Richard Gere zu den Journalisten:

Das Schlimmste, was Trump gemacht hat, dass er zwei Wörter zu einem verschmolzen hat - Flüchtling und Terrorist. Es bedeutet für viele inzwischen das Gleiche.

Auch Comedien Anke Engelke ging den aktuellen US-Präsidenten scharf an. Die Moderatorin trug beispielsweise eine Art silbernes Gitter an ihrem Kleid. Sie sei "eingezäunt", das passe doch gut, kommentierte sie. Die internationalen Gäste fragt Anke Engelke außerdem, ob sie wegen des Festspiels da seien oder weil man sie nicht mehr zurück in ihre Heimat lasse.

Eine Debatte, die den frierenden, schon fast bibbernden Stars und Sternchen hoffentlich wenigstens etwas einheizte.

Themen
Festspiele,