Fashion

Denim-Expertin Rebekka Bach im Interview

Von annalena am Donnerstag, 22. Oktober 2015 um 08:30 Uhr
Wenn sich jemand mit Jeans auskennt, dann ist es Rebekka Bach. Die 36-Jährige ist Women Design Manager des Labels G-Star Raw. Und ein selbsternannter Denim-Nerd. Ihre Leidenschaft für den blauen Stoff überträgt sich sofort auf einen, wenn man mit ihr spricht. Uns hat die gebürtige Südkoreanerin verraten, warum es für viele Frauen so schwierig ist, den perfekten Fit zu finden, und was man dagegen tun kann.

Dass eines der heute größten Denim-Labels in Amsterdam gegründet wurde, wissen die wenigsten. Aber G-Star hat seinen Sitz seit 1989 in der holländischen Hauptstadt. GRAZIA war vor Ort und hat sich in dem Headquarter umgeschaut und viele interessante Jeans-Secrets mitgebracht.

 

Wann haben Sie Ihre Liebe für Denim entdeckt?

In den 90ern drehte sich alles um Streetwear. Ich mochte einfach den entspannten Zugang zu Mode und Styling. Diesen unangestrengten Look. Aber die Leidenschaft hat sich so richtig entwickelt, nachdem ich angefangen habe, mit dem Material zu arbeiten. Bei vielen Dingen ist so, dass sie einen nach einiger Zeit entweder langweilen oder aber immer mehr faszinieren. Und beim Thema Jeans trifft ganz klar zweiteres auf mich zu. Die ganze Technologie und Intelligenz, die sich hinter Denim versteckt, fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Wenn es um Jeans geht, bin ich echt ein kleiner Freak. Vor allem, wenn es an die Details geht und an die Frage „Wie kann man es stylen?" und „Was ist alles möglich mit dem Stoff?". 

Was ist der derzeit größte Denim-Trend?

Lange Zeit ging es darum, immer und immer mehr auf Skinny zu setzen. Gleichzeitig wird eine bequeme Passform immer wichtiger. So langsam bewegen wir uns also wieder weg von super Skinny, hin zu einer entspannteren Silhouette. Trotzdem gehört die Röhre mitllerweile zu den absoluten Basics - so wie ein klassischer Trench Coat oder ein schwarzes T-Shirt. Das sind Essentials, die man für ein lässiges Outfit einfach nur untereinander kombinieren muss.

Welche verschiedenen Jeans-Styles braucht jede Frau im Kleiderschrank?

Mir gefallen entspannte Shapes. Keine zu großen, oversize-geschnittenen, sondern welche mit entspannter Silhouette. Wir haben ein Modell, die „Arc Boyfriend". Genau so ein Modell meine ich. Trotz lässigem Sitz, ist sie immer noch etwas figurbetont und macht einen tollen Po. Klar, könnte man die Jeans seines Freundes klauen, aber die sitzt hinten einfach nicht. 

Wissen Sie, wie viele Jeans Sie besitzen?

Ich bin gerade umgezogen, insofern musste ich sie alle ein- und wieder auspacken. Ich arbeite jetzt seit zehn Jahren für G-Star und vorher habe ich auch schon mit Jeans gearbeitet. Vermutlich um die 200 Paar. Ich kann mich einfach nicht trennen. Anderen geht es mit Musik so, mir mit bestimmten Teilen im Schrank. Wenn ich meine Jeans angucke, fallen mir sofort zu jeder Erinnerungen ein. In bestimmten Phasen meines Lebens habe ich bestimmte Jeans getragen und dann denke ich: „Oh, die Hose habe ich getragen, als ich die Person getroffen habe." 

Haben Sie einen All-time-Favourite?

Mein absoluter Favorit ist die Lynn Zip. Die habe ich fast das gesamte letzte Jahr während meiner Schwangerschaft getragen.

Warum ist es für viele Frauen so schwierig, die perfekte Jeans zu finden?

Für die meisten Frauen ist es sehr stressig passende Jeans zu finden. Wenn man in der Geschichte zurückblickt in die 80er Jahre, war alles wesentlich leichter. Damals haben die Frauen einfach Männerjeans getragen, einen Gürtel reingemacht und fertig war der Look. Die Form war einfach nicht so wichtig. Danach wurde die Passform aber mit jedem Jahr schmaler und je näher der Stoff dem Körper kommt, desto wichtiger ist die perfekte Passform. Daher rate ich jeder Frau in einen spezialisierten Denim-Shop zu gehen. Dort arbeitet geschultes Personal, das einen beraten kann. Bei Jeans ist es einfach nicht so, dass man in einen Laden geht, sich irgendein Modell aussucht und es sofort passt. Bei G-Star haben wir zum Beispiel angefangen besondere Umkleidekabinen zu entwickeln, die einem den Stress nehmen sollen. Das Licht ist angenehm, die Vorhänge gehen bis zum Boden, damit man sich nicht für hässliche Socken schämen muss - alles, damit sich Kunden wohl fühlen können.

Gibt es einen Schuh, der zu jeder Jeansform passt?

Früher war ich immer der Meinung, dass Highheels zu Boyfriend-Hosen gehören. Mittlerweile trage ich am liebsten weiße Sneaker zu Jeans. Es geht darum eine Boyfriend-Jeans zu finden, die feminin genug ist, um sie mit Sneakern kombinieren zu können.

Welche drei Pieces braucht jede Frau in ihrem Schrank?

Jeans! Jede Menge Jeans! Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es Frauen gibt, die keine Jeans besitzen. Und ich liebe Army-Jacken. Man muss allerdings das perfekte Grün für seinen Hautton finden. Das gilt übrigens auch für die Farbe Blau. Manche Farben können einen so wunderschön zum strahlen bringen. Weiße Männer-Shirts in Oversize gehören auch in jeden Schrank. Im Sommer trage ich sie manchmal einfach nur mit kurzen Shorts drunter. 

Welches ist Ihr Lieblings-Teil aus der Herbst-/Winterkollektion von G-Star?

Definitiv die Air Defence Low Skinny Pants - eine Jeans inspiriert von Flieger-Westen.

 

 

Themen
rebekka bach,