Fashion

Deutschland im Fashion-Check

Von GRAZIA am Freitag, 14. Januar 2011 um 14:47 Uhr

Was trägt man in Berlin und Hamburg? Was sind die Must-Haves in München und was die Trends in Düsseldorf? Wir haben die Dresscodes unter die Lupe genommen und präsentieren: Die beliebtesten Teile in Deutschlands Kleiderschränken. Was fehlt in Ihrem noch?

Berlin kleidet sich schnoddrig, in München zählt nur Schicki-Micki, die Düsseldorferin braucht ganz viel Bling und in Hamburg geht Keine ohne Perlenkette raus: So weit die Klischees. Wir haben uns auf gemacht in Deutschlands Metropolen und die gefragt, die's wissen müssen: Boutique-Inhaber und Store-Einkäufer. Das Ergebnis? Durchaus überraschend!

"Jogginghosen-Träger, Trendsetter, Preppies, Punks und Stil-Ikonen, in Berlin findet alles zusammen", erklärt Ursula Vierkötter vom KaDeWe: "Wichtig ist: Es muss selbstverständlich und authentisch sein. Zum Beispiel: Eine Luxus-Bag zu abgewetzten Jeans mit Chucks und neuem Hermès-Schal." Die Inhaberin vom In-Store Quartier 206 Anne Maria Jagdfeld stimmt zu: "Berlin wirkt stilprägend. Hier werden Trends gesetzt. Hier sind die “No-Gos” von heute vielleicht die “Street-Style-Trends” von morgen". Labels, die besonders zur Stadt passen? "Isabel Marant, Alexander McQueen, Alexander Wang", so Emmanuel de Bayser von The Corner.

Komplett anders sieht es in München aus: "Die Damen in München orientieren sich sehr stark nach den aktuellen Trends von heute", so Verena & Tanja Brock von der In-Boutique Meschugge 54. Wobei es auch hier innerhalb der Stadt Abstufungen gibt: "Die Schwabinger sind sehr lässig, nicht ausschließlich auf bestimmte Marken fixiert und haben einen eigenen individuellen Stil-Mix. Ein bisschen Bohemian gemixt mit einer Prise Fashion" erklärt Konstanze Irmici von Off&Co. Absolutes No-Go? "Jeans gesteckt in Belfast Stiefel!", findet Pool-Inhaberin Cambis Shareg. Und die Must-Haves? Für Susanne Botschen von mytheresa.com ganz klar: "Das goldene Blouson mit Blütendetail von Marc Jacobs für einen Hauch 70ies Glamour – die wichtigste Stilrichtung in der S/S Saison!"

Und was trägt die Düsseldorferin? Evelyn Hammerström von Jades weiß: "Düsseldorfer sind elegant und achten sehr auf große Namen wenn es um Mode geht. Es darf auch ruhig mal glitzern, rocken und sexy sein, aber auf einem sehr hochwertigen Niveau". Besonders beliebt, laut Kay Kolenda von loud: "Marc by Marc Jacobs und 5 Preview!". Ganz oben auf Düsseldorfs Shopping-Liste stehen laut Susanne Asbrand Eickhoff von Eickhoff: Kleider im 70er-Jahre Look, Hemdblusenkleider und Kleider in intensiven Farbprints.

Zu guter letzt recherchierten wir vor der eignen Haustür in Hamburg. Hier ist man "cool, sportlich und unprätentiös", bestätigt PR-Leiterin Christine Schön von Unger: Gar nicht geht dafür "von allem zu viel: Ein mit Pailletten und Strass überladener Glitzer-Look kommt in Hamburg genauso wenig an wie ein zu aufreizender Transparent-Look." Am liebsten shoppt die Hamburgerin Trendteile von "Celine, Balenciaga, Balmain und Rick Owens", weiß Petra Teufel. Darüber hinaus verkörpern "die Looks von von Stella McCartney, Chloé und Theory perfekt den Stil der Stadt", findet Anita Hass. Worauf sie sich nächste Saison am meisten freut? "Auf die von Acne inspirierte Urban Hippie PRE Kollektion!"

Na, dann: Happy shopping, everyone!

P.S.: Den kompletten Shopping-Guide der vier Städte gibt's im aktuellen Heft!