Fashion

Die Fashion-Show der Superlative

Von Ines am Montag, 10. September 2018 um 15:21 Uhr

Nach Stationen in Mailand, London, Los Angeles und New York machte Tommy Hilfiger vergangene Woche auch in der chinesischen Metropole Shanghai Halt und präsentierte dort gleich drei neue Linien: die klassische "Hilfiger Collection", "Tommy Ions" und die erste, in Zusammenarbeit mit Forbel-1-Star Lewis Hamilton entstandene, "Lewis x Tommy" Kollektion. Einmal mehr bewies der Designer damit, dass er immer den richtigen Riecher hat. Und das nicht nur in Bezug auf die Mode.

Mit einer halbstündigen Verspätung startete vergangenen Dienstagabend (4.09.) die Show des Amerikaners am Port Cruise, direkt am Bund der chinesischen Stadt Shanghai. Als es still wurde und plötzlich Superstar Hailey Baldwin den Laufsteg betrat um die Show zu eröffnen, staunte die Menge nicht schlecht. Als dann auch noch der Beat von Rapper Drake einsetzte, zückte auch der letzte, der knapp 1000 geladenen Gäste das Handy, um diesen Moment festzuhalten. Doch was neben der lässigen Mode noch beeindruckte, war der atemberaubende Blick auf die leuchtende Skyline der Stadt. Zudem gab es noch weitere Special Effects, wie beispielsweise das weiß-rote Hilfiger Logo, das der Designer auf ein Hochhaus auf der gegenüberliegenden Seite projizieren ließ. Hinzu kam der beleuchtete Laufsteg, der praktisch direkt am Wasser gebaut war und die Vielzahl an Superstars, die extra für die Show anreisten.

Stars Stars Stars

Neben Justin Biebers Verlobter Hailey Baldwin, liefen aber auch Models Winnie Harlow, Joan Smalls oder Männermodel Lucky Blue Smith über den Runway. Sehr auffällig: Bei der Auswahl Models bewies der Designer Diversity und heuerte neben amerikanischen Superstars auch einen Großteil asiatischer Models an. Knapp die Hälfte dieser kam somit aus den unterschiedlichsten Teilen Asiens. Für den größten Kreischalarm sorgten allerdings nicht die Models auf dem Laufsteg, sondern der südkoreanische Sänger und Schauspieler Chanyeol. Der konnte sich seinen Weg in die Front-Row nur Dank Security bahnen.

Warum China?

„Man muss dahin gehen, wo die Kunden sind“,

sagte Tommy Hilfiger in einem Interview. Dass die Wahl also in diesem Jahr auf China fiel, ist daher kaum verwunderlich. Schließlich ist das Land der am schnellsten wachsende Modemarkt und, so betont der Designer: "Die Chinesen sind sehr trendbewusst und haben ein großartiges Gespür für Mode“. Und dennoch ist seine Wahl auch kontrovers, da vor allem der Umgang mit amerikanischen Internetdiensten kritisch ist. Plattformen wie Instagram, Facebook und Google sind weitestgehend gesperrt. Für Redakteure und Influencer ist das alles andere als optimal. Schließlich hoffen Follower der Social-Media-Kanäle auf eine möglichst schnelle Verbreitung der Informationen. Zumal es sich bei den gezeigten Linien um see-now-buy-now Kollektionen handelte. Ein Konzept, das Hilfiger nun bereits zum fünften Mal nutzte und das vor allem bei den kaufkräftigen Chinesen einen riesigen Gewinn verspricht. Denn über den chinesischen Online-Shop Tmall konnte praktisch vom Laufsteg weg geshoppt werden. Und, siehe da: Wenige Minuten nach der Show waren bereits einige Teile der Kollektion ausverkauft. Für Tommy ein voller Erfolg.

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Tommy Hilfiger (@tommyhilfiger) am

 

Der Designer in bester Laune

Nach dieser Megashow war also klar, dass Tommy Hilfiger es wieder einmal geschafft hatte. Zusammen mit seinem Kampagnengesicht Lewis Hamilton lief er am Ende ein letztes Mal über den Laufsteg, verteilte Luftküsse an das Publikum und strahlte was das Zeug hielt. Kein Wunder, schließlich war wirklich alles an dieser Veranstaltung perfekt und der Designer bewies einmal mehr, dass er nicht nur in Sachen Mode immer wieder den Nerv der Zeit trifft.