Fashion

H&M: Veranstaltet das Brand wirklich den größten Sale aller Zeiten?

Von Jenny am Donnerstag, 29. März 2018 um 11:09 Uhr

H&M soll in den vergangenen Monaten auf jeder Menge Kleidung sitzen geblieben sein. Ob das für uns den größten Sale ever bedeuten könnte? Wir verraten es euch...

Für den Fashion-Retailer H&M lief es in den vergangenen Monaten einfach nicht rund. Obwohl der schwedische Konzern im Jahr 2017 mit großen Kooperationen, wie der Designkollaboration H&M x Erdem oder der Holiday Kampagne mit Testimonial Nicki Minaj, auftrumpfte, sind die Umsatzzahlen rückläufig. Wie die New York Times berichtete, verzeichnete die Modekette bereits im ersten Geschäftsquartal einen Einbruch von 62 Prozent gegenüber des Vorjahres. Für H&M der schlecheste Wert seit 16 Jahren... Wir wissen, was DAS für eure kommenden Shoppingtouren bedeuten könnte. 

Wird dieser Sale der Traum aller H&M-Kunden? 

Aufgrund des starken Umsatzrückgangs sind die Lager der schwedischen Modekette voll mit Kleidung der vergangenen Saison. Laut der New York Times soll sogar ein Warenwert von 3,4 Milliarden Euro in den Lagerräumen des Konzerns schlummern! Um diese Problematik zu lösen, könnte es in den kommenden Monaten, laut dem amerikanischen Harper's Bazaar, den größten Sale überhaupt geben. Klingt vorerst nicht schlecht, oder? Die Washington Post gab allerdings bekannt, dass es sich bei diesen Kleidungsstücken primär um Halloween-Kostüme oder Christmas-Sweater handle, die bereits Monate alt sind. Ob uns der Fashion-Retailer damit begeistern kann, wagen wir zu bezweifeln... 

H&M: Die Gründe für den Umsatzrückgang

Wenn man dem CEO von H&M, Karl-Johan Persson, glaubt, hängt der Einbruch der Zahlen vor allem mit dem kalten Winter zusammen, denn dieser soll einen besonders negativen Einfluss auf den Verkauf von Frühlingskleidern gehabt haben.😞

Wer in letzter Zeit die Schlagzeilen um das Brand verfolgte, dem wird darüber hinaus nicht entgangen sein, dass H&M nicht nur mit schweren Rassismusvorwürfen zu kämpfen hatte, sondern infolgedessen auch ein wichtiges Testimonial, nämlich Rapper The Weeknd, verlor. In Südafrika kam es sogar zu solch starken Unruhen, dass es schlussendlich zur Schließung aller Filialen des Landes kam.

ZARA, ASOS & Co.: Die Konkurrenz von H&M schläft nicht!

Fakt ist, seit den 2000ern boomt das Geschäft für bezahlbare Modeketten. H&M ist längst nicht mehr alleine auf dem Markt und muss es mit Unternehmen wie ZARA oder ASOS aufnehmen. Während der spanische Konzern vor allem mit seinem Sale und Online-Featuren die Kunden begeistert, konzentriert sich ASOS ausschließlich auf den Absatz seiner Mode über das World Wide Web und lanciert immer wieder coole Kampagnen. Für H&M ein klares Signal seinen Kurs zu ändern! Der CEO von H&M, Karl-Johan Persson, verriet bereits, dass in der Zukunft nicht nur einige stationäre Stores geschlossen werden, der Fokus mehr und mehr auf den Onlinehandel gelegt und das Sortiment stark überarbeitet wird, sondern auch die Preise des Brands, zu unserer Freude, sinken sollen. 😍

Da H&M eine unserer absolut liebsten Modeketten ist, können wir nur hoffen, dass der Konzern mit seiner neuen Strategie wieder an alte Erfolge anknüpfen kann. Gegen einen großartigen Sale mit stylisches Kleidungsstücken, hätten wir trotzdem nichts einzuwenden. 😉

Du willst die Updates nicht verpassen? Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!

Themen