Fashion

Trend-Alarm: Männer tragen jetzt Jumpsuits!

Von Frederika am Mittwoch, 17. Mai 2017 um 14:55 Uhr

Ein kontroverser neuer Trend macht sich breit: Unsere Männer sollen jetzt Jumpsuits tragen…

Wir Frauen kennen das ja: Da kann ein neuer Modetrend um die Ecke spazieren und mir nichts, dir nichts tragen ihn alle Fashionistas und die, die sich für solche halten – egal wie schräg er auch aussehen mag. Wir sagen nur "Exposed Butt"-Jeans. Die Herren der Schöpfung haben es da etwas einfacher: Jeans und T-Shirt sind ihre Go-Tos und wir waren uns sicher, dass sich das niemals ändern würde. Doch auch Männer können ja mal kreative Ausbrüche haben und das erklärt vielleicht den "RompHim", einen Jumpsuit für Herren. Wetten, dass euer Liebster daheim mit den Worten Romper oder Jumpsuit so gar nichts anfangen kann? Ist eigentlich auch nicht schlimm, denn vielleicht solltet ihr diesen "Trend" lieber vor ihm geheim halten. Nicht, dass er sich in einer vorgezogenen Midlife-Crisis noch mit dem Male Model vergleicht, dass hier so schön in Pelzmantel und Onepiece posiert.

RompHim Kampagne

Ihr findet die Looks der Männer nicht schlimm? Ok, wir schrauben unsere Ironie mal ein wenig zurück, denn eigentlich haben wir nichts gegen die Oberschenkel unserer Liebsten – im Gegenteil. Von uns aus können sie ihre Shorts ans Hemd genäht tragen und damit in den nächsten Club tänzeln – we couldn't care less. Doch als hätte die Welt noch nicht genug Skandale, mit denen sie sich beschäftigen könnte (sorry Herr Trump, Sie sind uns nicht mehr spannend genug), muss man sich natürlich über den Namen des Trendpieces erbosen.

Wir zweifeln ja nicht an, dass Geschlechter-Gleichstellung ein dringendes Problem ist, doch ob wir ihn nun Romper, RompHer oder RompHim nennen – wir würden mal behaupten, dass es Dinge gibt, deren Ansprache es dringender bedarf. Hungersnöte in Afrika zum Beispiel, Politiker, die ihr Land in die falsche Richtung umkrempeln oder Einzelgänger mit einem Waffenlager im Haus. Das Sprichwort "Jedem das Seine" haben wir schon viel zu lang nicht mehr benutzt, auf diese Debatte jedoch lässt es sich hervorragend anwenden: Lasst den armen Männern doch endlich ihren modischen Freiraum – ist das nicht auch eine Form der Gleichstellung? Wir finden schon – und ob man den Trend nun mag oder nicht: Mode ist schließlich für alle da.