Fashion

Fashion Talk bei Tommy: Interview mit Julia Restoin Roitfeld

Von Susan am Montag, 2. Februar 2015 um 17:55 Uhr

Berlin hat ein neues Preppy-Style-Shopping-Mekka: der Tommy Hilfiger Store in der Münzstraße (mit coolem Gentlemen's Room). Wir waren beim Opening des 10. Stores in Berlin und haben mit Superwoman Julia Restoin Roitfeld über Mode-Faves gequatscht. Außerdem hat sie uns einen Instagram-Account verraten, der so gar nichts mit Fashion zu tun hat, dem man aber unbedingt folgen sollte!

Julia Restoin Roitfeld (34) ist Creative Director, Model und Blogger - wow! Die Fashion-Kompetenz wurde der Französin aber auch geradezu in die Wiege gelegt: ihre Maman ist schließlich die ehemalige Chefredakteurin der französischen Vogue, Carine Roitfeld. Très chic! Wir haben die 34-Jährige bei der Eröffnung des neuen Tommy Hilfiger Stores in der Berliner Münzstraße getroffen. Nach Küsschen-Posing für Instagram hat Online-Redakteurin Susan mit der sympathischen Wahl-New-Yorkerin über Mode gequatscht - aber natürlich auch über ihre kleine Tochter.

Tommy Hilfiger feiert dieses Jahr 30-jähriges Jubiläum. Was verbindet Sie mit der Marke?

Ich arbeite zum ersten Mal mit Tommy Hilfiger zusammen. Allerdings gibt es eine große Gemeinsamkeit: ich bin vor ungefähr zehn Jahren in die USA ausgewandert und hatte den amerikanischen Traum mich dort zu etablieren. Für mich ist Tommy Hilfiger eine ikonische amerikanische Marke, die immer das klassisch Amerikanische verkörpert, aber trotzdem modern ist.

Und wie tragen Sie persönlich den Preppy Look?

Ich liebe Mix & Match. Zur Jeans trage ich zum Beispiel eine Hippie Bluse.

Was ist Ihr Go-to-Outfit?

Meistens trage ich schwarz - ziemlich langweilig. Aber eigentlich liebe ich Kleider - egal ob tagsüber oder abends. Entweder superkurz oder lang im Hippie-Style. Für den Tag aber auf jeden Fall mit flachen Schuhen.

Fashion-Must-Haves! Was sollte jede Frau im Schrank haben?

Das perfekte „Kleine Schwarze" und eine perfekte Jeans - die ist aber sehr schwer zu finden.

Was ist immer, immer, immer in Ihrer Tasche?

Mein iPhone! Und mein Akku-Ladegerät!

Vor Jahren sind sie nach New York City ausgewandert. Haben Sie einen absoluten New York Tipp für uns?

Das ist schwierig. Alles dreht sich mittlerweile um meine Tochter. Ich kaufe auch nur noch für meine Tochter ein. Wir waren im Standard Hotel Schlittschuhlaufen - das war super lustig. Ich glaube das heißt da sogar „Biergarden".

Sie haben mit Romy and the Bunnies auch einen Blog für Mütter - wie kam es dazu?

Damit habe ich vor ungefähr zwei Jahren angefangen, als meine Tochter geboren wurde. Als ich nach Sachen für Mütter und Babys gegoogelt habe, konnte ich nichts cooles, modernes finden - sexy schon gar nicht. Ich kenne so viele coole, moderne Moms und hatte das Gefühl, wir brauchen dringend eine Plattform. Nichts über Cupcakes und backen. Einfach modern!

Auf Instagram haben Sie 177.000 (!) Follower - nicht schlecht! Was posten Sie am liebsten?

Also meine Follower auf Instagram lieben meine Outfit Posts. Ich mag es aber mehr, Bilder von meiner Tochter zu zeigen - ich will einfach ihre Niedlichkeit mit allen teilen. Ich poste gern Bilder von meiner Tochter - versuche aber ihr Gesicht nicht zu deutlich zu zeigen.

Und wem folgen Sie aktuell auf Instagram?

Mein aktueller Favorit ist eigentlich ein bißchen peinlich: der Account heißt „Texts from your ex". So doof - eigentlich wie Tinder-Albträume. Aber es ist sooo lustig. Dem müsst Ihr folgen!