Fashion

Guido Maria Kretschmer hat uns exklusiv seine Shopping Tricks verraten

Von annalena am Freitag, 6. März 2015 um 09:04 Uhr

Wer denkt, dass Guido Maria Kretschmers lustige Sprüche bei „Deutschlands schönste Frau" oder „Shopping Queen" auswendig gelernt sind, der irrt! Wir haben den Designer in Hamburg zum Interview getroffen (er ist seit Oktober 2013 Markenbotschafter des Wäschelabels Triumph) und sind noch immer baff, dass er sie im Sekundentakt spontan raushaut – und dabei auch noch so geniale Shopping-Tipps gibt...

Was für Frauen suchen Sie bei „Deutschlands schönste Frau"?

In meiner TV-Show geht es darum, wie aufregend es ist, eine ganz normale Frau zu sein. Wir suchen keine klassische Schönheit. Die Kandidatinnen werden, nachdem man sie kennenlernt, immer schöner.

Was ist denn für Sie schön?

Schönheit ist die Verbindung von innen und außen. Zu wissen, wer ich bin, und eins zu werden mit dem, was die Natur einem mitgegeben hat - oder was man selbst draus gemacht hat. Man muss auch lernen zum Beispiel seine kurzen Beine zu mögen. Die kannst du schließlich schlecht strecken, außer in China vielleicht. Da soll es ja Operationen geben, aber dann liegste halt auch sechs Monate flach. 

Seit „Shopping Queen" sind Sie das Shopping-Idol der Deutschen. Wie sieht ein perfekter Shopping-Tag aus?

Ich würd's nicht zwischen Kartoffeln und Suppe machen, nicht gehetzt, nicht aus Not, nicht mit dem Partner, wenn man bummeln will und er nach Hause. Dann lieber eine Freundin mitnehmen. Für mich gehört zum Shoppen auch immer einen Happen zu essen. Ein kleines Mittagessen, ein kleines Frühstück oder ein Brunch. Oder ein Stück Kuchen oder ein Glas Sekt. Man sollte es ein bisschen als Event sehen. Dadurch bleibt Einkaufen dann auch was Besonderes. 

Was sind Ihre Tipps?

Shoppen sollte in erster Linie was Besonderes bleiben. Und man sollte nie mehr Geld ausgeben, als man hat. Ich würde auch sagen, dass Bummeln total hilft. Danach kann man bewusst das kaufen, was hängen geblieben ist. Auf jeden Fall viel anprobieren. Wichtig ist auch, jemanden dabeizuhaben, den man schätzt, der ehrlich ist und den man mag, und ihm ruhig glauben, wenn er sagt: Ach, das steht Dir aber nicht so gut. 

Was steht denn jemandem, der einen großen Po hat?

Als erstes sollte man sich freuen, einen großen Po zu haben! Da kann man im Kino sicher gemütlich drauf sitzen. Ansonsten gilt: Taille betonen und auf Pencilskirts setzen. Die machen einen Knackhintern! Wer seinen Po nicht so gerne wie Kim K. jedem entgegenstreckt, kann ihn einfach durch leichte Lagen verdecken.

Nächste Problemzone: Was macht man bei einer kleinen Oberweite?

Mit BH's und Einlagen vertuscht man eine Menge. Trotzdem gerne Dekolleté zeigen und mit Spitze spielen. No-Gos sind Querstreifen und Bandeautops, die drücken alles weg!

Mode-Volontärin Annalena Graudenz mit Guido Maria Kretschmer

Finden Sie - als Markenbotschafter für Triumph - dass BH und Höschen passen müssen?

Wenn es zusammenpasst, finde ich es schön, weil es gepflegt aussieht. Es kann aber auch toll aussehen, wenn man verschiedene Sets kombiniert. Sagen wir so: Die beiden können unabhängig voneinander glücklich sein, aber als Paar treten sie besser auf. 

Kate Moss läuft ja gern mal ohne BH rum, was sagen Sie dazu?

Ich finde „kein Höschen" nicht so schlimm wie „kein BH". Viele Frauen müssen einen tragen, sonst haben sie irgendwann eine Hängebrust. Eine Kundin von mir läuft immer ohne rum, weil sie das frei findet. Sie ist 42 Jahre, und die beiden hängen fast an der Taille. Kommt immer drauf an, was man vorhat, würde ich sagen. 

Was halten Sie von Frustshoppen?

Finde ich völlig legitim und ganz wichtig. Man kann dem Ex eineböse Mail schreiben. Man kann aber auch losgehen und das Gefühl haben, da kümmert sich jemand um mich und ich bin 'ne dolle Nummer. Wenn wir traurig sind, kann eine wundervolle Handtasche manchmal sehr gut trösten. 

Damit hat Guido völlig recht! Wir sind dann mal shoppen...