Fashion

Interview: Bridal Collection-Talk mit Kaviar Gauche

Von Susan am Montag, 16. Dezember 2013 um 11:06 Uhr

Wir haben mit den Kaviar Gauche-Designerinnen Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl über ihre neue Bridal Collection "Petite Fleur" und den schönsten Tag des Lebens gesprochen.

Wie seid Ihr damals darauf gekommen Hochzeitskleider zu entwerfen?

Schon zu Beginn gehörten Abendkleider mit fließenden Stoffen und modernen Schnitten zum Hauptbestandteil unserer Kollektionen. Hinzu kamen zahlreiche VIP Auftritte auf dem roten Teppich, worauf wir im Folgeschluss Anfragen von Kundinnen erhielten, ob diese Kleider auch als Hochzeitskleid erwerblich sind. Uns wurde schnell bewusst, dass die moderne Interpretation von Brautmode eine Marktlücke darstellt, sodass wir 2008, auf der Basis unserer Abendmode, eine erste Bridal Kollektion entwarfen. Mittlerweile bringen wir jährlich eine neue Kollektion auf den Markt. Die Bridal Couture ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Marke Kaviar Gauche.

 

Habt Ihr selbst keine schönen Hochzeitskleider gefunden?

Es ist generell nicht leicht außergewöhnliche Kleider für besondere Anlässe zu finden.

 

Die "Petite Fleur" Collection ist Eure sechste Hochzeitskollektion. Wie unterscheidet sie sich von den vorherigen Linien?

Neben fließenden Stoffen wie Seide und Organza, die auch in dieser Bridal Couture Kollektion wieder vorkommen, liegt das Augenmerk dieser Spring/ Summer Linie auf edler Spitze aus Frankreich sowie erstmals auf Stickereien. Mit diesen wird auch hier ein Blütenmotiv, die 'Fleur de Camelia' in filigraner Spitzenoptik aufgegriffen.

 

Ihr habt Euch von chinesischem Hochzeitsporzelan inspirieren lassen. Wie seid Ihr auf diese Inspirationsquelle gestoßen?

Wir wollten unsere Trägerinnen anmutig und feminin wie nie zuvor strahlen lassen und gleichzeitig das Thema "Fleur" wie schon in vergangenen Kollektionen wieder aufgreifen. Das chinesische Hochzeitsporzellan ist geprägt von zarten, feingliedrigen Blüten. Diese Kombination aus Fragilität und erstaunlicher Stärke haben wir versucht auf unsere Kollektion zu übertragen und zu vereinen.

 

Wie habt Ihr diese in Euren Modellen umgesetzt?

Überführt auf die Kleider wird die Blüteninspiration in Form von französischer Spitze. Dieses grazile Detail zieht sich wie ein roter Faden durch die 16-teilige Kollektion und wird in aufwändiger Couture Arbeit hochwertig verarbeitet und handvernäht.

 

Stellt Ihr Euch bei der Kreation schon bestimmte Hochzeitsszenarien vor?

Keine bestimmten, nein. Aber natürlich hat man immer eine selbstbewusste, moderne Frau vor Augen, die von einer Hochzeit in weiss träumt und gleichzeitig einen hohen Anspruch an Mode in Bezug auf Qualität und Herstellung hat.

 

Welche Modelle laufen am besten?

Definitiv unser Klassiker wie das Perfect Wedding Dress oder auch das neue Petite Fleur Dress. Diese Schnitte schmeicheln jeder Figur.

 

Habt Ihr besonders lustige oder schöne Erlebnisse mit Euren Brautkundinnen gehabt?

Ein verheirateter Mann hat uns in unserem Flagship Store besucht, da er für seine Ehefrau ein besonders stilvolles Kleid aussuchen wollte. Vor 10 Jahren hatten sie eher “einfach" geheiratet und er wollte ihr noch eine weitere bezauberende Hochzeit schenken. Sehr romantisch!

 

Schicken Euch die Bräute Bilder von den Hochzeiten oder wurdet Ihr schon eingeladen?

Ja auf jeden Fall, das ist dann besonders schön.

 

Wen würdet Ihr gerne mal in Euren Brautkleidern sehen?

Florence Welsh von Florence and the Machine.

 

Was haltet Ihr davon, dass man sein Brautkleid mehrmals trägt? Keira Knightley soll ihr Brautkleid auf verschiedenen Events getragen haben.

Warum nicht? Man kauft sich so ein schönes Kleid, meist noch für richtig viel Geld. Da ist es doch wirklich zu schade, es nur einmal im Leben zu tragen.

 

Eure Tipps für eine gelungene Hochzeit?

Sich einfach wohlfühlen und diesen einmaligen Moment genießen, während man von seinen Liebsten umgeben ist. Dann kann der Tag nur perfekt werden.