Fashion

Johannes Huebl im Style-Interview

Von GRAZIA am Dienstag, 1. Juli 2014 um 10:25 Uhr

Was hat eigentlich Johannes Huebl (36), Model und frischgebackner Ehemann, in seinem Kleiderschrank? Und wer darf zuerst ins Bad? Seine Frau Olivia Palermo (28) etwa? Wir haben bei Johannes nachgefragt und über die Zusammenarbeit mit dem Schuhlabel Sacrosso und seine Fashion-No-Go's gesprochen. Hier gibt's die hotten Style-Geheimnisse...

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Scarosso?

Mich hat es gereizt, Schuhe nach meiner Vorstellung umzusetzen. Die beiden Modelle, die ich für das Label designt habe, der Chelsea und den Oxford, sind sehr klassisch und passen zu jedem Look. Einfach absolute Musts in dem Kleiderschrank eines Mannes. 

 

Keine Lust auf Sneakers gehabt?

Doch, Sneaker würde ich sehr gerne designen! Früher habe ich die gesammelt. Das Modell "Kugelblitz" von Puma steht in unserem Apartment in New York in einer Vitrine. Ich bin früher viel nach Japan und China gereist und habe dort exklusive Modelle gekauft. Heute würde ich für die auf ebay viel Geld bekommen! 

 

Was sind die Must-Have-Teile, die ein Mann im Schrank haben muss?

Einen dunkelblauen Anzug, einen dunkelblauen Mantel, 1-2 klassische Pullis, eine Krawatte und eine Chino. Fertig! Ach ja, und fünf paar Schuhe...

 

Und wir Frauen?

Toll finde ich schwarze Blazer, Boyfriend-Jeans und Leder-Pants – die können zwar nicht alle tragen, aber wenn, dann sieht's gut aus! Ich finde es auch cool, wenn Olivia ihre Sneaker trägt. 

 

Wie lange brauchen Sie eigentlich morgens im Badezimmer?

Nicht so lange, aber glücklicherweise haben wir getrennte Bäder! Und das ist großartig. Welche Frau findet es nicht klasse ihr eigenes Bad zu haben? 

 

Hat Olivia jemals einen Look von Ihnen kritisiert?

Sie hat noch nie gesagt "Das geht gar nicht, Johannes!". Würde sie aber, wenn ich mal daneben liegen würde. Zugegeben, ich habe sie auch noch nie mit irgendeinem Outfit in die Position gebracht. Olivia experimentiert viel und setzt Trends. Das ist bei der Mode für Frauen sowieso etwas ausgeprägter als beim klassischen Männer-Kleiderschrank.

 

Und jetzt noch schnell zu Fashion-No-Go's:

Ich muss zugeben, ich mag keine XL-Hüte, Baseball-Caps (sorry, die sehen nie gut aus!) und diesen Bauchfrei-Trend. Das verstehe ich einfach nicht!

 

Man muss ja auch nicht allen Trends hinterherlaufen...

Eben! Mode ist so schnellläufig, dass man nicht alles mitmachen muss. Ich habe heute noch mein Lieblings-Jacket, welches mir mein Vater aus den 60ern vererbt hat. Das habe ich zum Schneider gebracht und anpassen lassen. Ich habe kaum trendrelevante Klamotten.

 

Hier gibt's die ersten Bilder von der Hochzeit von Johannes & Olivia

 

Interview: Miriam Amro