Fashion

MBFWB: Ein Tag am Strand mit Lala Berlin

Von GRAZIA am Freitag, 5. Juli 2013 um 12:39 Uhr

In den alten Opernwerkstätten zeigte Lala Berlin Palmen-Prints und Strick. Strick im Sommer? Designerin Leyla Piedayesh hat uns Backstage vor der Show erklärt warum.

Ein etwas anderer Laufsteg und weiß lackierte Bierbänke in den alten Opernwerkstätten – eine tolle Location für die Show von Lala Berlin auf der Mercedes-Benz Fashion Week.

Die Kollektion für den Sommer 2014 reichte von pudrigen Farben bis hin zu knalligem Neon – natürlich im typischen Lala Berlin-Look mit vielen Prints. Wir haben Designerin Leyla Piedayesh vor der Show getroffen und sie hat uns erzählt, wie sie versucht zu verhindern, dass ihre kleine Tochter Lou wieder den Laufsteg stürmt (wir haben sie nicht gesehen – Mission scheinbar erfüllt).

Der Tag der Show – bist du aufgeregt und hektisch oder erleichtert?

Nein, die um mich herum sind hektisch (lacht und sieht die PR an) – ich nicht. Ich bin komischerweise gar nicht so aufgeregt.

Wieso hast du dich für diese Location entschieden?

Weil sie so schön ist – außerdem passt es ja. Die Opernwerkstatt, dass war ja die ehemalige Werkstätte von der Oper, hier haben sie die Kostüme gemacht. Und sie ist einfach mega-gigantisch-geil - außerdem irgendwo mussten wir ja unsere Leute unterbringen.

Was ist dir wichtig über die Kollektion zu sagen?

Dass da ganz viel Liebe drin steckt natürlich (lacht). Im Großen und Ganzen haben wir wieder mit Prints wie immer experimentiert. Haben dieses Mal von Schwarz, Weiß, Rot über zarte Töne, die tatsächlich in den Sommer-Farben liegen von Blau bis Gelb und diesen Puder-Ton, der einem so wahnsinnig schmeichelt mit aufgenommen. Wir haben uns einen Tag am Strand oder einen Strand, der irgendwo ist, zu dem auch die urbane Welt passt, vorgestellt und haben darum die Kollektion aufgebaut.

Hatte deine kleine Tochter wieder Einfluss auf die Kollektion?

Dieses Mal hatte sie keinen Einfluss auf die Kollektion – die kleine Maus. Aber dafür hat sie ein Kleid in der Kollektion bekommen.

Werden wir die kleine Lou auch wieder auf dem Catwalk sehen?

Ich habe echt Schiss. Ich habe immer noch Angst – habe sie deshalb ganz hinten in die zweite Reihe setzen lassen, damit sie nicht wieder auf die Idee kommt rauszuhüpfen, sobald ich komme.

Was ist für dich in diesem Sommer angesagt?

Welcher Sommer? Ich habe tatsächlich bei der Kollektion über diesen Sommer nachgedacht, der ja kein Sommer ist. Da habe ich gedacht, eigentlich brauchen wir viel mehr Strick-Teile, weil den Sommer, den gibt’s ja gar nicht. Deswegen ist meine Kollektion sehr stricklastig. Über diesen Sommer möchte ich auch eigentlich nicht reden, weil diesen Sommer den gibt es ja nicht.

Hast du ein Fashion-No-Go im Moment? Geht irgendetwas gar nicht für dich in der Mode?

Lustig, dass du mich fragst – ich komme so selten raus in den letzten Wochen, dass ich gar nicht weiß, was man so sieht und nicht sieht auf der Straße. In der Zwischenzeit bin ich so offen gegenüber allem. Es ging dies nicht und das nicht und dann geht es auf einmal wieder. Obwohl so Plastik-Fell.. naja doch wenn es schön gemacht ist. Vielleicht gehen die technoiden 90er nicht mehr – obwohl auch da der Plateau. Irgendwie geht alles immer wieder.

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!

Themen