Fashion

MBFWB: Lena Hoschek - die Retro-Queen im Interview

Von GRAZIA am Donnerstag, 11. Juli 2013 um 09:37 Uhr

Welcome zum fröhlichen 60er Jahre Picknick mit Lena Hoschek.

Lena Hoschek hat uns nach ihrer Show auf der Mercedes-Benz Fashion Week verraten, was sie für ein perfektes Picknick braucht und warum sie niemals in einer schrabbeligen Jogginghose das Haus verlassen würde.

Die Wiener Designerin inszeniert ihre Modenschauen immer mega aufwendig. Im Winter wurde russische Folklore aufgegriffen, letzten Sommer gab es reichlich mexikanische Einflüsse und 2014 dreht sich alles ums stilvolle Picknick.

Wir haben jetzt schon wahnsinnige Lust auf ein entspanntes Picknick im Grünen in sexy Kleidchen mit opulentem Schmuck und heißen Bikinis.

Auf der Couch mit Lena Hoschek:

Lena, was war Deine Inspirationsquelle für die Sommerkollektion 2014?

Das Motto ist Picknick. Die Kollektion interpretiert die 50er und 60er Jahre - ich Liebe diese Zeit und greife die Schnitte immer wieder in meiner Mode auf. Mein Ziel war es, einen divenhaften Look mit langen Wimpern, riesigen Frisuren, Sonnenbrillen und auffälligen Schmuck, zu kreieren. Ich finde es geil, wie die Leute sich früher bei einem Picknick oder einer Gartenparty gestylt haben. Bei meiner Modenschau habe ich den Stil natürlich überspitzt gezeigt. Man darf meine Kollektion mit einem kleinen Augenzwinkern sehen.

Wie sieht denn Dein perfektes Picknick aus?

Bestandteil Nummer eins ist mein Schatz, dann braucht es noch gutes Essen und eine wunderschöne Wiese.

Wo liegt Dein Traum-Picknick-Ort?

Für mich ist das eine Wiese, wo man ungestört seine Decke ausbreiten kann, ohne vom Bauern mit der Mistgabel verscheucht zu werden. Ich finde wir müssten die Picknickkultur vorantreiben und mehr ausgeschriebene Wiesen dafür zur Verfügung stellen.

Trägst Du selbst immer Deinen typischen Hoschek-Look oder sieht man Dich auch mal in einer Jogginghose?
Ja, fast immer. Mit einer Jogginghose rauszugehen ist für mich ein absolutes „no go“. Man sollte seiner Umwelt so viel Respekt erweisen, dass man nicht im Gammel-Look vor die Tür tritt. Ich finde es auch voll ekelhaft, wenn Leute auf der Arbeit mit fettigen Haaren auftauchen und mit ungepflegten Füßen soll man gefälligst keine offenen Schuhe tragen.

Bist Du denn immer perfekt zurechtgemacht?

Ich schaffe es nicht immer meine Nägel in Schuss zu halten, da platzen schon mal schnell ein paar Ecken ab. Ansonsten mache ich mich aber immer zurecht - da bin ich altmodisch. Ich möchte ja auch Schönes sehen, wenn ich raus gehe.

Wie stylt man den Lena-Hoschek-Look nach?
Auf jeden Fall mit einem Taillengürtel und einem femininen Kleid. Mustermix ist auch total wichtig. Ich liebe es querbeet Farben und Dessins zu kombinieren – nur keine Angst, es darf ruhig ein bisschen exotisch sein.

Deine Mode tragen bereits Stars wie Lana Del Rey. Wen würdest Du gerne mal in einem Kleid von Dir sehen?
Sophia Loren wäre toll, die verehre ich wirklich sehr.

Du kommst ja aus der Steiermark, fließt Deine Herkunft in Deine Kollektionen ein?

Ja, die Naturliebe auf jeden Fall. Wir lieben gutes Essen und guten Wein und lassen es uns gerne gut gehen. Ich bin ein absoluter Genussmensch. Meine Mode soll das widerspiegeln und Spaß machen. Kleider machen Leute und manchmal machen sie auch wirklich gute Laune!

Deine Pläne nach der Show?

Es geht gleich weiter mit den Orderterminen. Leider habe ich keinen Urlaub, sondern muss unseren Umzug nach Graz organisieren, aber das eine oder andere Picknick wird wohl drin sein.

Lesen Sie auch: Germany's Next Topmodel Lovelyn lief für Lena Hoschek

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!

 

Themen