Fashion

Paris Hilton gibt Styling-Tipps: "Unterwäsche gehört nicht nur drunter!"

Von GRAZIA am Freitag, 3. August 2018 um 15:01 Uhr

Wir haben Kult-Blonde Paris Hilton getroffen und konnten ihr ein paar exklusive Fashion-Tipps entlocken...

Text: Lena Benzrath

Typisch für Paris: XL-Sonnenbrillen, High-Heels und natürlich ein Minihündchen unterm Arm  Paris Hilton bei der Tezenis-Show in Verona, bei der sie als DJane auftrat Dessous außerhalb des Schlafzimmers tragen? Klar! Das tat das It-Girl schon im Jahr 2002 bei einer Filmpremiere Niemand konnte Tracksuits besser tragen als die Hotelerbin. 2003 kombinierte sie dazu Flipflops und Hündchen Tinkerbell. Bunt, laut, kitschig: Paris' Looks waren und sind auch heute noch alles andere als langweilig Beim Sundance-Film-Festival in Utah (2001) passierte Paris Hilton dieser Fashion-Fauxpas

Sie ist und bleibt die Fashion-Ikone der Nullerjahre: It-Girl und Hotelerbin Paris Hilton ist bekannt dafür, dass sie nicht nur einen aufregenden Lifestyle hat, sondern auch viel Spaß an der Mode! Ihre crazy Styles kennen wir alle aus der Reality-Serie "The Simple Life" und von zahlreichen Paparazzi-Fotos. Für ihre Arbeit als Model, Schauspielerin, Sängerin, Designerin und viele weitere Jobs jettet Paris nonstop um die Welt. 

GRAZIA konnte die Kult-Blondine für 5 Minuten treffen – bei der Fashionshow des italienischen Lingerie-Labels Tezenis in Verona. Dort legte sie erst heiße Beats auf und sprach dann exklusiv mit uns über Fashion-Fails, ihre blonde Mähne und kratzige Pullis. Klar, dass das 2000er-Phänomen so einige Styling-Tipps für uns auf Lager hat… 😍

Paris Hilton: Ihre ultimativen Styling-Geheimnisse

1. Sei nie langweilig! "Overdressed" war für mich schon immer ein Fremdwort. Ich hab viel Spaß an Mode und ziehe immer das an, worauf ich gerade Lust habe. So sieht jeder am besten aus. Es darf gerne knallen, glitzern, auffallen. 

 

2. Trage immer nur das, in dem du dich wohl fühlst und was zu deinem Stil passt! Ich verstehe beispielsweise diese riesigen, kratzigen Wollpullis und auch Oberteile mit Rollkragen überhaupt nicht und würde so etwas nie tragen. Aber auf Ibiza oder in Los Angeles würde ich sie auch nicht brauchen… ☀️

3. Bleib dir selbst treu! Ich würde beispielsweise nie meine Haarfarbe verändern. Das Blond gehört zu mir und ist mein Markenzeichen. Wenn ich mich aber unbemerkt in's Disneyland oder zum Shopping schleichen will, setze ich eine meiner unzähligen Perücken auf. Damit bleibe ich zumindest für kurze Zeit unerkannt. 

4. Das richtige Licht zählt! Wenn ich mich auf Instagram oder auf dem roten Teppich zeige, ist fast egal, was ich trage. Solange die Pose und die Beleuchtung stimmen, bin ich sicher, dass es ein gutes Bild wird. Ich Liebe übrigens auch die süßen Filter auf Instagram! Damit sieht alles total niedlich aus.

5. Dessous funktionieren auch außerhalb des Schlafzimmers gut! Ich trage sie gerne sichtbar zu einem Date oder zum Ausgehen. Für meinen DJane-Auftritt bei der Tezenis-Show in Verona habe ich mich für einen schwarzen Spitzenbody des italienischen Labels Tezenis entschieden. Den trug ich dann zu einem Minirock mit Glitzersteinen, den ich selbst entworfen habe. Noch ein Metallic-Jäckchen drauf und fertig war das perfekte Outfit! Damit funkelte ich toll im Scheinwerferlicht. Nachshoppen könnt ihr den Body hier für 17 Euro.

 

6. Probiere dich selbst aus, auch, wenn es mal schief geht! In meinen Anfangszeiten in New York hatte ich noch keinen Agenten oder Stylisten. Daher wurde ich schnell für meine verrückten Outfits bekannt und griff auch oft daneben. 2001 war ich zum ersten Mal auf dem Sundance-Film-Festival und kaufte dafür ein Bustierkleid mit einem violetten Ballerina-Tüllrock im Shop von Star-Stylistin Patricia Field. Es sah aus wie ein Abschlussballkleid. Da es sehr kalt war, trug ich dazu dicke Schneestiefel, einen weißen Daunenmantel, der im Dunkeln leuchtete und eine Mütze. Ein schreckliches Outfit! Aber im Nachhinein kann ich darüber schmunzeln.

7. Hole dir Rat von deinen Freundinnen ein! Ich habe einen Test für meine Mädels entwickelt: Ich ziehe ein super heißes Outfit an und danach ein weniger cooles. Dann frage ich sie nach ihrer Meinung. Wenn sie sich dann für das weniger tolle entscheiden, weiß ich, dass sie nicht ehrlich zu mir sind und ich ihnen nicht vertrauen kann. Clever, oder? Das mache ich schon seit Jahren so… 😉

Na, seid ihr inspiriert? Und es scheint, als hätte Paris in ihren wildesten Zeiten als Trendspionin gearbeitet: Die coolsten Teile der frühen 2000s gibt es jetzt aktuell wieder zum Nachshoppen! Die heißesten Teile und weitere Outfit-Inspirationen vom Über-It-Girl gibt's in unserer Bildergalerie…

 

Noch mehr Fashion-News findet ihr hier: 

Radlerhosen: Bella Hadid und Kim Kardashian machen sie erneut zum Sommer-Trend

Bauchtaschen: Diesen Retro-Trend tragen wir jetzt auf unseren Hüften

Rucksäcke: 10 coole Modelle für unterschiedliche Anlässe

Artikel enthält Affiliate-Links