Fashion

Per Instagram einen Job bei Gucci landen? So hat DIESE Frau es geschafft!

Von Frederika am Donnerstag, 23. März 2017 um 17:09 Uhr

Über Leidenschaft, Kunst und Mode und die Plattform, die alles verbindet…

Instagram ist die neue Jobbörse – das wissen wir spätestens, seit sogenannte "Influencer" gefragter sind, als "Victoria's Secret"-Engel. Doch wie Ksenia Shestakovsi DIESEN Traumjob landen konnte, das ist wirklich eine ganz besondere Geschichte…

Mach dein Hobby zum Beruf – per Instagram

Ksenia (@decorhardcore) begann zu posten, was sie liebt: Schräge Interior-Design-Pieces, die an das 20ste Jahrhundert erinnern und zugegebenermaßen nicht unbedingt etwas für jeden Geschmack sind: Von Betten, die wie Ballkleider aussehen, über Klodeckel, die wir uns nicht einmal im Buckingham Palace vorstellen könnten, bis hin zu den ulkigsten Stehtoiletten, die wir je gesehen haben.

Warum sie trotzdem Erfolg hat? Ksenia macht genau das, wofür Instagram ins Leben gerufen wurde: Sie teilt ihre Leidenschaften sowie kleine Alltagsfunde aus ihrem Leben per Foto. Damit hebt sie sich ab, von dem, was für viele inzwischen der Reiz der Plattform geworden ist: Geld, Perfektion und billige Kylie Jenner Kopien.

Die Reaktionen auf ihren exzentrischen Postings waren überwältigend: 2036 Posts und 55000 Follower später hat Ksenia es geschafft, ihr Hobby in ein Business zu verwandeln, das für Klienten Shooting-Locations scoutet, Häuser ausstattet und digitalen Content für Brands kreiiert. "Decorhardcore" ist dabei immer das Motto der Unternehmerin geblieben, denn vom angesagten Minimalismus ist auf ihrer Seite wirklich nichts zu sehen.

"Do what you love and people will love you"

Ganz nach diesem Motto scheint sich Ksenias Karriere entwickelt zu haben. Zu ihren ersten Klienten zählt niemand Geringeres als Alessandro Michele, Modedesigner bei Gucci. Seit er bei dem italienischen Modelabel angefangen hat, entwickelte sich auch bei diesem der Maximalismus, der das zeigt, was andere Designer schon vor Jahren abgeschrieben haben. Auch Decorhardcore hebt das hervor, was manche als geschmacklos bezeichnen würden – aber jedem das Seine.

Aus Liebe zum Ungewöhnlichen sind die beiden dann wohl unvermeidbar aneinander geraten und schreiben mit ihrer Zusammenarbeit eine Liebeserklärung an die Exzentrik. Hinter Guccis "Funny Memes" steckt nämlich niemand Geringeres als Ksenia selbst. In den Memes stellt Gucci seine neuen Uhren vor – ganz widersprüchlich zu ihrem Motto "Hardcore is not for everybody", siehe Ksenias Instagram, machen die Memes Gucci unglaublich #relatable.

 

Ein Beitrag geteilt von Gucci (@gucci) am

 

 

Ein Beitrag geteilt von Gucci (@gucci) am

 

Ein Beitrag geteilt von Gucci (@gucci) am

 

Ob da noch mehr auf uns zukommt? Aber hallo! Wenn es nach Ksenia geht, haben wir bald Vintage-Sofas mit Gucci-Print im Wohnzimmer stehen. Die sind allerdings bestimmt "not for everybody", es sei denn, man findet unter einer losen Bodenlatte noch zufällig ein halbes Vermögen – dann würden auch wir sehr exzentrisch werden.

Themen