Fashion

Scarosso-Gründer Moritz Offeney & Marco Reiter im GRAZIA-Interview

Von Claudia am Donnerstag, 27. November 2014 um 14:55 Uhr

Zwei junge deutsche Männer studieren in Mailand Wirtschaft und gründen dann zusammen ein Schuh-Imperium, das nicht nur uns Frauen glücklich macht. Was wir an Scarosso so lieben? Bei Scarosso gibt es handgefertigte Schuhe „Made in Italy" und das zu sensationell bezahlbaren Preisen. Wir haben mit den beiden Gründern Moritz Offeney und Marco Reiter über das Unternehmen und den neuen Bespoke Service gesprochen. 

Warum sollte jede Frau einen Schuh von Scarosso im Schrank haben?

Nur einen? Es sollten mehrere Modelle sein. In dieser Saison empfehlen wir von der Männermode inspirierte, schmal geschnittene Chelsea Boots, Oxfords, Loafers, Schnürstiefel und auch kniehohe Stiefel mit kleinem oder ohne Absatz, die die weibliche Silhouette wunderbar betonen. Schuhe von Scarosso sind in Italien handgefertigt und aus bestem Leder. Das macht ihre Qualität herausragend. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf das Design. 

 

Wie funktioniert das Scarosso-Prinzip? Warum sind Ihre handgefertigten Schuhe so viel günstiger als andere?

Wir verzichten vollständig auf Zwischenhändler und reichen die Margen an unsere Kundinnen und Kunden weiter – das unterscheidet uns von anderen Marken im Luxussegment. Höchste Qualität und handwerkliche Fertigung Made in Italy gibt es daher bei Scarosso quasi direkt aus der Produktion, ohne die üblichen Aufschläge durch Großhändler oder Agenten.

 

Scarosso sitzt in Berlin – Der Schuh wird in Italien gefertigt. Wie sieht der Produktionsprozess aus?

Gegründet wurde Scarosso in Mailand. Wir sind nach Berlin gezogen, weil wir hier vergleichsweise einfach einen Stab aus exzellenten internationalen Mitarbeitern aufbauen konnten und zentral und gut erreichbar sind. Die Fertigung unserer Schuhe und Accessoires findet in Italien statt, in kleinen, oft familiengeführten Manufakturen, vorwiegend in den Marken aber auch in Venetien, in Kampanien und im Piemont. Wir arbeiten mit den besten Produzenten zusammen, mit vielen Jahrzehnten Erfahrung in der Fertigung. Das Design entsteht größtenteils Inhouse; wir haben ein eigenes Designteam, arbeiten aber auch verschiedentlich mit weiteren internationalen Designern zusammen.

 

Ab Dezember gibt es den Bespoke Service – was genau umfasst der?

Mit Bespoke bieten wir die höchste Qualität an Schuhen, die möglich ist: Jedes Paar wird nach Maß und auf Bestellung von Hand gefertigt, auf einem eigenen Leisten. Wir haben diesen Service für verschiedene Modelle, Chelsea Boots, Oxfords und Loafers. Übrigens auch aus Cordovan Leder, das exklusivste Leder, das der Markt zu bieten hat. Sobald der Leisten einmal produziert ist können Sie in Zukunft bequem von zu Hause Ihren Maßschuh bestellen.

 

Wie ist das bei Ihnen persönlich: Wählen Sie beim Ankleiden erst ihren Schuh und dann das Outfit oder umgekehrt?

Moritz Offeney: Meistens wähle ich zuerst das Outfit und stimme den Schuh darauf ab. Ich persönlich mag es, mit der unterschiedlichen Wirkung, die verschiedene Schuhmodelle auf ein und das selbe Outfit haben, zu experimentieren.

 

Räumen wir doch mit Klischees auf: Wie viele Schuhe besitzt jeder von Ihnen?  

Moritz Offeney: Ich selbst habe sehr viele Scarosso Schuhe, schließlich trage ich viele Modelle aus unserer Kollektion als Prototypen Probe, bevor es in Produktion geht. Aber was meinen Sie mit Klischee? Männer werden immer erfahrener in Mode und benötigen mittlerweile auch mehr als zwei Paar in der Garderobe, damit sie für jeden Anlass perfekt gekleidet sind.