Fashion

Style-Interview mit Zadig & Voltaire Artistic Director Cecilia Bönström

Von Susan am Montag, 9. November 2015 um 15:49 Uhr
Eine neue It-Bag ist „in town" - in Hamburg stellte uns Cecilia Bönström nicht nur die neue Candide Bag vor, sondern der Zadig & Voltaire Artistic Director verriet auch so einige Style-Secrets!

Mehr Fashion-Talk unter Freundinnen als klassisches Frage-Antwort-Spiel - so war unser entspanntes Interview mit Cecilia Bönström. Die Schwedin, die für den lässigen Zadig & Voltaire Look verantwortlich ist, war für ein Store Event in Hamburg. Unter anderem um uns eine neue Bag vorzustellen: die Candide Bag. „Wir wollten eine Tasche entwerfen, die man von einer Generation zur nächsten weitervererbt. Eine Tasche, die du an deine Tochter weitergibst."

Verraten Sie uns mehr über die Candide Bag...

Ich habe heute statt Koffer einfach nur meine große Candide Bag mit nach Hamburg gebracht - wir haben sie in drei Größen entworfen: Mini, Medium und die große Version, die ich heute auch dabei habe. Für mich war sie eine Challenge: Zadig & Voltaire ist bekannt für die perfekte Balance von rockig und schick, deshalb waren wir eher für sehr weiche Taschen aus gewaschenem Leder bekannt. Bei der Candide Bag wollten wir klarere Linien und ein festeres Leder. Sie musste modern und schick sein, aber auch für die aktive Frau, die ich immer im Kopf habe, praktisch sein. Das war die Challenge!

Haben Sie ein Lieblingsstück von Zadig & Voltaire, das Sie gerade am liebsten jeden Tag tragen?

Ja! Ich habe für diese Saison „Faro" entworfen - einen Männerpullover, der zu einem Poncho wird - mit langen Ärmeln mit einem Loch für den Daumen. Dieses Cashmereteil ist für mich diese Saison unentbehrlich.

Ist Cashmere auch eines der Key-Materialien für Sie?

Materialien sind meine Passion - ich suche sie immer persönlich aus. Und jeden Stoff fasse ich mit meinen eigenen Händen an, für mich ein wichtiger Prozess. Für Zadig & Voltaire ist Cashmere unheimlich wichtig - wir haben Cashmere demokratisiert. Aber auch Kord ist ein essentieller Teil meiner Winterkollektion, besonders für die Hosen. Ein wichtiger Stoff für das Winter-Feeling! Natürlich neben Cashmere und Kord ist aber auch feine italienische oder französische Wolle wichtig.

Wie sieht Kord trotzdem cool und nicht spießig aus?

Es geht da nur um Zentimeter und Millimeter! Vielleicht sind die Jackenärmel ein wenig kürzer - oder die Jeans ist super super eng oder auch sehr oversized. Außerdem mixe ich Kord immer mit Leder-Details, dadurch werden sie auch einzigartig. Bei Zadig & Voltaire geht es ohnehin um die lässigen Details. Das kann auch mal ein T-Shirt-Ausschnitt sein, der mit der Schere geschnitten wurde.

Sie kamen aus Schweden nach Paris - Was ist Ihnen am Stil der Französinnen aufgefallen? Was hat Sie inspiriert?

Ich Liebe Nordeuropäerinnen - wir haben so eine Einfachheit im Styling. Less is more - das ist auch mein Motto im Leben. Durch unseren fast maskulinen Style sind wir diskret und mysteriös sexy. Die französischen Frauen - da gibt es zwei Typen. Die eine sehr sophisticated, so wie Catherine Deneuve. Dann gibt es die Girls wie Clemence Posy, Charlotte Gainsburg, Caroline de Maigred, Vanessa Paradis. Sie wissen: wenn du ein glamouröses Kleid trägst, dann schminkst du dich nicht und trägst deine Haare ein wenig verwuschelt. Bei ihnen sieht alles so mühelos aus und ich denke immer an sie. Oder sitze in Paris und beobachte diese Art Frau - sehr inspirierend. Ich mag auch Streetstyle Blogs wie The Sartorialist oder The Coveteur.

Sie werden von Blogs inspiriert - wie wichtig finden Sie Social Media wie zum Beispiel Instagram?

Ja, ich habe auch einen eigenen persönlichen Account. Und heute Morgen habe ich mich mit einem Instagrammer hier in Hamburg getroffen - Gentleman Modern. Aber wir müssen aufpassen - bzw. die Blogger und Instagrammer müssen aufpassen, das man von den vielen Bildern und Informationen nicht überwältigt wird. Aber Instagram ist großartig, um Leute auf eine coole und natürliche Art kennenzulernen.

 

 

Jetzt fängt ja bald die Event-Saison an mit Weihnachten und Silvester - haben Sie einen Style-Tipp für die Feiertagslooks?

Immer wenn ich anfange an einer Winter-Kollektion zu arbeiten, denke ich daran, was man an Heiligabend tragen will. An Weihnachten sollte das Outfit nicht zu sexy sein, sondern eher klassisch schick. Eine tolle slim fit Hose und ein schwarzes Shirt mit hochgekrempelten Ärmeln. Dazu tollen Schmuck! Es ist wichtig, dass man sich wohlfühlt. Wenn ich mich wohlfühle, dann fühle ich mich auch schöner.

Und welche fünf Teile sollten wir allgemein immer im Schrank haben?

Eine schwarze oder graue Jeans, ein Smoking-Blazer, ein schwarzer Rundhals-Cashmere-Pullover und dann spitze Wildleder-Escarpins und Biker Boots. Aber ein weißes T-Shirt ist auch immer wichtig. Ich besitze alle diese Stücke und sie haben mich schon bei so vielen Anlässen gerettet.

Bei Zadig & Voltaire geht es mit der Candide Bag jetzt ja auch um ein Investment Piece. Worauf haben Sie denn als allererstes gespart?

Als ich von Schweden nach Paris kam war ich sehr jung und mein erstes Investement Piece war tatsächlich ein Alaïa Kleid. Aber das Investment Piece, bei dem ich wirklich meinen Geldbeutel geplündert habe, war meine Hermès Birkin Bag. Ich habe sie immer noch und liebe sie immer noch.

 

Luisa Hartema mit der Zadig & Voltaire Candide Bag

Bilder: Anna-Lena Ehlers

Themen
Cecilia Bönström,
Zadig & Voltaire,
Zadig Voltaire