Fashion

Trendvorschau: Das kommt, das bleibt, das geht im Winter

Von Julika am Freitag, 6. November 2020 um 20:30 Uhr

Du bist bereit, deine Garderobe wintertauglich zu machen? Wir zeigen dir die wichtigsten Trends der Saison und verraten, welche Wintermode du aus dem vergangenen Jahr getrost weiter tragen kannst und welche Teile lieber aussortiert werden sollten!

Juhu, eine neue Jahreszeit steht vor der Tür! Auch wenn wir ein wenig traurig sind, unsere liebste Saison – den Herbst – jetzt allmählich wieder hinter uns zu lassen, können wir es dennoch kaum erwarten, unseren Kleiderschrank mit ein paar noch kuscheligeren und wärmeren Teilen zu befüllen. Obwohl der Winter so einige Tücken mit sich bringt, wir uns also eigentlich nie ganz sicher sein können, ob es draußen nun milde 10 oder eher eisige 0 Grad Celsius sind, und man darüber hinaus aktuell sowieso nicht mit Gewissheit sagen kann, wie sich die nächsten Monate entwickeln, sind wir uns in einer Sache ganz sicher: Was diesen Winter Trend wird. Mäntel, Pullover, Boots – wir haben uns fleißig von unseren liebsten Streetstyle-Stars inspirieren lassen und uns schlaugemacht, welche Teile in der bevorstehenden Umbruchphase ausgemistet werden sollten, welche Stücke im Winter bleiben können und welche Items neu bei uns einziehen dürfen.

Diese Fashion-News darfst du ebenfalls nicht verpassen:

Das kommt: Shearling-Jacken, Statement-Strick, überlange Hosen

Teddy-Materialien sind eigentlich jeden Winter ein Thema – doch während wir (Faux-)Shearling-Teile im vergangenen Jahr noch als lange Mäntel, die bis zu den Knien reichten, getragen haben, setzen wir jetzt auf kurze Modelle. Hier lautet das Motto: je klassischer, desto eleganter. Darum her mit den Jacken im Naturwoll-Ton – sie mausern sich garantiert zu Allroundern, die auch im nächsten Winter noch auf der "Das bliebt"-Liste verweilen. Was wir darunter tragen? Na Strick natürlich! Wollpullover in auffällig bunten Farben und Mustern sind die Trend-Pieces der Saison und nehmen groben Strick sein biederes Image. Stattdessen mutieren die kuscheligen Teile zur echten Statements und überzeugen mit fröhlichen Streifen in Knall- sowie Regenbogennuancen. Auch die Jeans bleibt selbstverständlich relevant, wird aber in der kalten Jahreszeit nun als überlange High-Waist Version getragen. Sie hat uns bereits vor und auf den Fashion-Shows der Kopenhagen Fashion Week überzeugt, weshalb wir uns nun seit Monaten freuen, den lässig unkomplizierten und superlangen Look in unserer Garderobe zu begrüßen.

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Tamara Kalinic (@tamara) am

 

 

 

 

Das bleibt: Combat Boots, Oversized Blazer, Mini-Crossbody Bags

Bereits im Herbst haben wir unsere Füße nur allzu gerne in robuste und hohe Schuhe wie Combat Boots gesteckt. Davon müssen wir uns zum Glück auch im Winter nicht verabschieden. Sie überzeugen uns mit einer griffigen und dicken Profilsohle, mit der wir auch ohne Gefahr über den ersten Frost auf den Straßen laufen können. Darüber hinaus bieten die derben Verzierungen in Form von Schnallen und hohen Reißverschlüssen auch aktuell einen coolen Kontrast zu dicken Wintermänteln, während ihre dunklen Materialien trotz Regen und Schnee unempfindlich bleiben. Ein anderer Klassiker, der hängen bleiben darf: Oversize-Blazer. Sie überzeugten uns bisher mit ihren zeitlosen und robusten Erdtönen und bieten auch im kontinentaleuropäischen Winter einen stylischen Layering-Look, der vor milder Kälter schützt. Was nach Schuhen, Jacken und Pullovern noch fehlt? Accessoires natürlich. Hier bleiben wir bei Mini-Crossbody Bags, da diese einen coolen Kontrast zu toughen Boots und überschnittenen Jacken bieten und wir in einem Winter, der von Online-Shopping geprägt sein wird, ohnehin nur kleine Taschen benötigen.

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von MALINA KRAGMANN (@malinakragmann) am

 

 

 

 

Das geht: See-Through Blusen, Overalls, Skinny Jeans

Nachdem wir nun verraten haben, welche Teile im Kleiderschrank bleiben oderneu einziehen dürfen, müssen wir natürlich auch ein wenig Platz schaffen. Auch wenn wir am liebsten kein Teil gegen lassen wollen, müssen wir zugeben, dass manche Kleidungsstücke gerade einfach nicht so gut in die Saison passen. Dazu gehören: Overalls, Skinny Jeans und durchscheinende Blusen. Während der See-Through Blusen für die eisige und windige Jahreszeit einfach zu luftig sind und nebenbei ungewollt den Blick auf eventuelle Corona-Speckröllchen freigeben, haben Overalls einfach ausgedient. Die Einteiler sind schlicht ein Symbolbild der warmen Jahreszeit und im Winter hingegen einfach unpraktisch. Auch Skinny Jeans haben es – und hatten es ehrlich gesagt irgendwie auch schon immer – schwer. Die einzig enge Hose, die wir in diesem Jahr überhaupt in Betracht ziehen wollen, ist und bleibt die Leggings. Deshalb setzten wir, wenn wir Gusto auf eine "ordentliche" Beinbekleidung haben, lieber auf gemütliche Modelle (siehe "Das kommt"), die dennoch eine schmale Taille und einen knackigen Po versprechen. Weitere Alternativen für die ausrangierten Teile? Strickkleider und weiße Blusen.

 

Weiteren Mode-News für dich:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Artikel enthält Affiliate-Links