Fashion

Valentino für 700 Millionen Euro verkauft

Von GRAZIA am Freitag, 13. Juli 2012 um 13:05 Uhr

Ein Schnäppchen für den Scheich! Das italienische Traditions-Modehaus ist nun in den Händen arabischer Scheichs. Schlappe 700 Millionen Euro bezahlte die Königsfamilie des Emirats Katar für das Modelabel. Das Finanzinvestment Unternehmen Permira, Vorbesitzer der Valentino Fashion Group, erzielte damit aber einen sehr guten Preis.

Von Italien nach Persien: Die italienische Luxusmarke Valentino zieht nun an den Persischen Golf. Die Marke steht für traditionelle Mode aus Italien, viele Rüschen, feinste Seide und das typische Valentino-Rot. Die Ehefrau des Emirs von Katar gilt als große Verehrerin der eleganten Valentino-Kollektionen. Nun kaufte die regierende Königsfamilie das Modehaus aus eigener Tasche.

Diese Strategie kennen wir. Eine Modefreundin kauft sich ihre Lieblingslabel. Die deutsche Erbprinzessin Elna-Margret zu Bentheim kaufte letztes Jahr das Label Unrath & Strano. Somit ist die Modemarke und der stets gefüllte Kleiderschrank gerettet.

Geld spielt keine Rolle! Das Scheichs oft ein großes Vermögen besitzen ist ja bekannt, aber eine ganzes Luxus-Label zu kaufen, ist erstaunlich! Die meisten Menschen können sich nicht einmal ein Kleidungsstück von Valentino leisten, doch diese Familie kauft gleich das ganz Unternehmen. Das Königreich ist auch schon an der Luxusmarken-Gruppe LVMH und Porsche beteiligt.

Die Schwestermarke Hugo Boss wird jedoch weiter Permira gehören. Überraschend ist, das Hugo Boss an der Börse für 5,4 Milliarden Euro gehandelt wird, also noch weitaus mehr als der Mutterkonzern Valentino.

Es bleibt zu hoffen, dass die Familie sich nicht nur finanziell, sondern auch kreativ mit einbringt: Ein bisschen exotischer Flair würde Valentino sicher nicht schaden und Turbane sind im Moment eh der letzte Schrei. Apropos, den Schrei von Valentino Garavani hätten wir auch gerne gehört, als er vom Verkauf erfahren hat...

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!