Fashion

Wie die britischen Royals: Das tut Tennis wirklich für den Body

Von GRAZIA am Freitag, 6. Juli 2018 um 12:56 Uhr

Schnelle Sprints, Schlagkraft und eine ausgeprägte Hand-Augen-Koordination: Tennis ist das perfekte Workout für eine schlanke Linie

Die britischen Royals lieben den weißen Sport – nicht nur als Zuschauer in der königlichen Box in Wimbledon. Herzogin Kate spielt seit Jahren aktiv Tennis und ist seit kurzem Schirmherrin der Lawn Tennis Association - eine Funktion, die zuvor 64 Jahre (!) lang Queen Elizabeth innehatte. Und auch die jüngsten Royals ziehen schon nach: Mit gerade mal drei Jahren spielt Prinzessin Charlotte im angesagten Hurlingham Club in London. Scheint also ein ziemlicher feiner Sport zu sein. Aber bringt er wirklich einen Super-Body?

Vorteil: Ausgeprägtes Ganzkörper-Training
 

Bei einer schweißtreibenden Tennispartie wird der ganze Körper beansprucht und trainiert. Durch die Aufschläge bekommen deine Arme ordentlich Power, Bizeps und Trizeps werden mit der Zeit kräftiger. Die Stop-and-Go Bewegungen erfordern ein intensives Be- und Entschleunigen des Körpers und killen so prima Speckröllchen. Das heißt auch, dass deine Bein- und Po-Muskulatur aufgebaut wird. Zusätzlich trainierst du mit Tennis deine Ausdauer, denn bei einem Match legst du einige Meter zurück und das teilweise mit hoher Geschwindigkeit. Nach diesen blitzschnellen Bewegungen zum Ball, musst du danach aber noch genügend Power haben, um weiterzuspielen. Damit du eine echte Tenniskönigin wie Maria Sharapova oder Madison Keys wirst, solltest du auch außerhalb des Courts Cardio- und Fitnessübungen machen.

 

 

Gesund sporteln

Wie bei jeder anderen Sportart auch, ist es wichtig bei jeder Tennis-Einheit genügend zu trinken. Am besten schon vor dem Training ein bis zwei Gläser stilles Mineralwasser trinken, so beugst du Flüssigkeitsverlust vor, besonders wenn du lange und intensiv auf dem Centre Court spielst. Übrigens: Wer auf seine Figur achten will, sollte immer zu stillem Mineralwasser greifen. Kohlensäure schüttet verstärkt das Hungerhormon Ghrelin aus und sorgt dafür, dass wir schneller Appetit bekommen 😱.