Fashion

Wiederhohlungsträgerin: Kate Winslet im Stella McCartney-Stretchkleid

Von GRAZIA am Dienstag, 22. November 2011 um 18:45 Uhr

Zu der Pariser Filmpremiere von „Carnage“ trug Kate Winslet ein rotes Stretchkleid von Stella McCartney. Oops, da haben wir ein kleines Fashion-Déjà-vu: Denn schon im September schritt sie in dem gleichen Model in weiß über den roten Teppich in Venedig.

Oh nein – sie hat es schon wieder angezogen! Eigentlich hatten wir gehofft, dass wir das „Octavia“ – Kleid von Stella McCartney nie wieder an Kate Winslet sehen müssen. Der Titanic-Star trug bei der Paris-Premiere ihres neuen Films „Carnage“ das gleiche, wenig schmeichelhafte Stretchkleid, wie schon bei den Filmfestspielen in Venedig. Statt unschuldigem Weiß, diesmal jedoch in leuchtendem Signalrot.

Für uns ein enttäuschendes Fashion-Déjà-vu.

Um fair zu bleiben: Frau Winslet ist eine wunderschöne Frau. Und auch das Stella McCartney-Kleid ist jeden Cent der rund 655 Euro, die man für das gute Stück berappen muss, wert.

Doch auch wenn das Octavia-Kleid den Ruf als Figur-Zauberkleid hat, ist es definitiv der falsche Look für die gute Kate: die weit ausgeschnittenen Schulterpartien lassen Kates Kreuz breiter erscheinen – zu sportlich! Die schwarzen Seiten schreien geradezu „Wir sollen kaschieren“ - zu auffällig! Die Dreiviertellänge lässt Frau Winslet schrumpfen – unvorteilhaft! Auch die Riemchen-Sandalen sind trotz High Heels nicht gerade Beinstrecker.

Liebe Frau Winslet, vertrauen Sie uns: Verzichten Sie beim nächsten Mal auf das Stretch-Wunderkleid, Sie haben es nämlich gar nicht nötig irgendetwas zu kaschieren.

Sind Sie auch schon Fan von GRAZIA auf Facebook? Dann diskutieren Sie mit uns über dieses Thema und kommentieren Sie diesen Artikel!