Fashion

ZARA: 5 Fakten, die ihr noch nicht über den spanischen Konzern wusstet

Von Inga am Donnerstag, 6. September 2018 um 17:35 Uhr

Ihr denkt als echte Fashion-Liebhaber wisst ihr alles über euren Lieblings-Retailer ZARA? Wir haben fünf bedeutsame Fakten über den spanischen Modekonzern ausgemacht, die ihr garantiert noch nicht kanntet…

Wohl kaum eine Modekette hat es so sehr raus wie unser liebster Fast-Fashion-Retailer, aktuelle Trends von den Laufstegen schnell und ultra-stylisch in unsere Kleiderschränke zu befördern – und das auch noch zu erschwinglichen Preisen! Sei es dieses Kleid mit Volants, das gerade gefühlt alle Fashionistas tragen, diese Lederstiefelette, mit der wir stilvoll durch den Herbst wandern, oder dieses coole Shirt mit Paisleyprint, das zu unseren Favoriten der aktuellen Herbstkollektion gehört – wir bekommen einfach nicht genug von den Kreationen! Doch obwohl wir dachten, dass wir inzwischen so ziemlich alles über die Inditex-Bekleidungskette wissen, verblüfft uns ZARA immer wieder von neuem. Wir haben fünf erstaunliche Fakten ausfindig gemacht, die wir euch nicht vorenthalten möchten – mit welchen Innovationen ZARA die Mode-Weltherrschaft an sich reißt, wie alles seinen Lauf nahm und welche wichtige Rolle der Inditex-Gründer einnimmt, verraten wir euch hier!

Fakt 1: Inditex-Gründer Amancio Ortega

Der Spanier und Inditex-Gründer Amancio Ortega ist einer der reichsten Männer der Welt. Nicht nur gilt er als reichster Mann Europas, sondern schafft es mit seinem Vermögen von 67 Miliarden Dollar (Bill Gates liegt gerade mal bei acht Milliarden mehr) auf Platz 5 der weltweiten Liste der Superreichen. Das war allerdings nicht immer so: Der heutige Unternehmer wuchs nämlich in eher ärmlichen Verhältnissen auf und brach damals die Schule ab, um als Fabrikant von Bademänteln Geld zu verdienen. Mit 14 Jahren zog seine Familie nach La Coruña, wo er bis heute lebt.

Fakt 2: Der Mailänder Flaship-Store

Der Flagship-Store in Mailand war ehemals ein Kino – und den Charme hat der Store bis heute behalten! Das imposante Gebäude direkt am Corso Vittorio Emanuele wurde zwischen 1941 und 1999 als Kino genutzt, inzwischen gehört der Komplex zum Inditex-Konzern, der Muttergesellschaft von ZARA. Viele architektonische Details, so auch der Schriftzug "Cinema ZARA" über dem Eingang, deuten noch auf seine Historie hin. Besonders der großzügige Eingangsbereich des Gebäudes (ein gigantischer Kronleuchter in der Mitte und Marmortreppen links und rechts, die zum ersten Stock führen), spiegelt die Atmosphäre des einstigen Kinos wieder. 

Fakt 3: Neueröffnung des "Cinema ZARA"-Stores

Der "Cinema ZARA"-Store, der aufgrund seiner einmaligen Features, der beeindruckenden Archtiktur (für die die spanischen Architektin Elsa Urquijo verantwortlich ist) und modernster Technologien sowie fortschrittlicher Okö-Bilanz der italienische Flagship-Store ist, feierte übrigens am Mittwochabend, den 5. September, seine Neueröffnung. Nach mehrmonatiger Umbauzeit öffnete die Mailänder Filiale erneute ihre Türen. Und der Laden beeindruckt gleich in mehrfacher Hinsicht – auf vier Etagen wird Damen- und Kinderoberbekleidung auf rund 3.500 Quadratmetern angeboten. Interaktive Spiegel sowie automatisierten "Collection Points", die die Abholung online bestellter Ware ermöglicht, machen den Einkauf zu einem besonderen Erlebnis für alle Mode-Liebhaber. 

Fakt 4: ZARAs Online-Offensive

ZARA plant eine globale Online-Offensive, die mit modernsten Techniken einhergeht, und ist derzeit dabei den Online-Kanal in weltweiten Stores voranzutreiben. Auch die interne Vernetzung seiner stationären und digitalen Angebote soll weiter ausgebaut werden, so soll bis 2020 in allen Ländern das integrierte Bestandsmanagement-System eingeführt werden, welches Kunden ermöglicht, Online-Bestellungen durch den Zugriff auf die Lagerbestände der stationären Stores zu erhalten. In 25 Märkten ist das System, welches auf der RFID-Technologie, basiert, bereits im Einsatz. "Wir wollen unsere Modekollektionen für alle Kunden verfügbar machen, egal wo auf der Welt sie sind", erklärte der Inditex-Konzernchef Pablo Isla am Dienstag bei der Pressekonferenz. 

Fakt 5: ZARA in Zahlen

Der erste Store der Marke eröffnete 1975 in der nordspanischen Hafenstadt A Coruña, wo auch der ZARA-Gründer aufwuchs und welcher somit auch der Firmensitz der Modekette ist. Auch heute noch hält der 82-Jährige stolze 59,3 Prozent aller Konzernanteile. Inzwischen hat ZARA weltweit etwa 2.251 Filialen in 96 Ländern und bringt pro Jahr etwa 12.000 neue Designs raus. Übrigens: Vom Design bis zum fertigen Produkt vergehen manchmal nur ein bis zwei Wochen! Uns kommt das natürlich sehr zugute, denn so können wir uns schon nach kurzer Zeit selbst in den neuesten Trends von den Laufstegen kleiden. 

Falls euch jetzt die Shopping-Laune gepackt hat, haben wir hier die schönsten Teile der neuen ZARA-Herbstkollektion shoppen! 😍

Ihr sucht nach weiteren Mode-News rund um ZARA? Diese Themen dürften euch ebenfalls interessieren… 

ZARA: Fünf Trendteile der Herbstkollektion und wie ihr sie richtig stylt

ZARA: Dieses Kleid mit Volant tragen gerade alle Fashionistas

ZARA: In dieser Lederstiefelette mit schmalem Absatz wandern wir stilvoll durch den Herbst