Fashion

ZARA: In diesem Alter hört ihr auf beim spanischen Modekonzern zu shoppen – laut Studie

Von Jenny am Mittwoch, 2. Januar 2019 um 16:16 Uhr

Es gibt ein Alter, in dem wir nicht mehr länger den neuesten Kollektionen von ZARA verfallen werden? Wir können es kaum glauben und haben die Studie, die das besagt, genauestens unter die Lupe genommen. 

Kleidungsstücke in angesagten Schnitten, Mustern und trendigen Farben sind nur einige der Dinge, die wir bei ZARA sowohl on- als auch offline und das 365 Tage im Jahr ausfindig machen können. Da das Brand sich stets an den neuesten Must-haves von Top-Designern orientiert und auch unsere liebsten Influencerinnen nicht geung von den coolen Pieces bekommen, sorgt es immer wieder für den reinsten Shoppingwahn und eine riesige Ausbeute an Prachtstücken, die sich in unseren Kleiderschränken häufen. Eine Studie hat jetzt aber herausgefunden, dass unsere (angeblich unstillbare) Leidenschaft für den Modekonzern ab einem bestimmten Alter abnimmt und wir haben herausgefunden, welches das genau ist und womit es zusammenhängt.

Ab diesem Alter shoppen wir nicht mehr bei ZARA

Es klingt furchtbar, aber wenn wir The Insight Rooms, einem Institut für Markt- und Meinungsfroschung, das in London seinen Sitz hat, glauben schenken, sind die Tage, an denen wir unsere modische Beute bei ZARA erzielen, gezählt. Laut der Studie, die die Organisation veröffentlichte, befindet sich unter den 23- bis 27-Jährigen kaum eine Fashionista, die nicht beim spanischen Retailer shoppt. Wie der CEO Ed Dilworth aber feststellte, nimmt diese Zahl anschließend rapide ab, sodass im Alter von 33 Jahren nur noch rund 1 Prozent ihre neuesten Must-haves bei ZARA ergattert. 

Womit dieser Sinneswandel zusammenhängt, hat das Meinungsforschungsinstitut ebenfalls herausgefunden und zieht den Schluss: Wir alle entwickeln uns weiter und das tut auch unser modischer Geschmack. Das beste Beispiel sind wohl Marken, nach denen wir in Teeangertagen noch verrückt gewesen sind, die wir heute allerdings belächeln und von denen man ein Kleidungsstück in unserer Garderobe vergeblichen suchen würde. Ab einem gewissen Alter und der damit einhergehenden Reife setzten wir hingegen auf andere Brands, die unserem Einkommen und auch unseren Karrierezielen mehr und mehr entsprechen – der ganz normale Lauf der Dinge also. 

So geht es den anderen Fashion-Retailern

Aber Ladies, kein Grund zur Sorge oder sich Gedanken um die Zukunft von ZARA zu machen, denn nicht nur jüngere Modeverrückte werden eines Tages in unsere Fußstapfen treten und somit unsere Kaufkraft auffangen, sondern sieht die Bilanz anderer Fast Fashion-Labels noch viel schlechter aus. So verlieren weitere Einzelhändler, die uns mit bezahlbaren Looks glücklich machen, ihre Kunden noch viel früher. Wer bei so viel Gerede über den spanischen Retailer jetzt übrigens in Shopping-Laune gekommen ist, sollte dem ZARA-Sale, der aktuell wütet, definitiv einen Besuch abstatten. 🛍

Hier findet ihr noch weitere ZARA-News: 

ZARA-Sale: Diese hilfreichen Tipps müssen echte Liebhaber kennen!

Die Fashion-Lieblinge der GRAZIA-Redaktion von ZARA

DIESE 10 kuscheligen Pullover von ZARA brauchen wir für die kalte Jahreszeit

Themen