Hot Stories

Ganz im Zeichen der Liebe: Die Highlights der MTV VMA's 2016

Von LauraV am Montag, 29. August 2016 um 12:08 Uhr

Der Moonman wurde erstmals im Madison Square Garden vergeben, Britney Spears und Beyonce performten wie nie zuvor und Kanye West hielt eine 6-minütige Rede. Es passierte mal wieder einiges, während der diesjährigen MTV VMA's...

Bereits auf dem roten Teppich der MTV Music Video Awards 2016 gab es ein Highlight nach dem Anderen. Beyonce (34) erschien Hand in Hand mit ihrer 4-jährigen Tochter Blue Ivy, die wie eine kleine Prinzessin aussah. Auch Alicia Keys (35) sorgte für Aufsehen mit ihrem Make-Up freien Look, genauso wie Britney Spears (34) in einem engen schwarzen Kleid. Unser deutscher Export-Schlager Heidi Klum (43) hatte sichtlich Spaß mit Nick Cannon (35), dem Ex-Mann von Mariah Carey (46), und Ariana Grande (23) bestätigt ihre Beziehung zu Rapper Mac Miller (24). Auch süß und verliebt wie am ersten Tag zeigten sich Kim Kardashian (35) und Kanye West (39) sowie Nicki Minaj (33) und Meek Mill (29).

 

Ein von Beyoncé (@beyonce) gepostetes Foto am

 

 

Ein von Alicia Keys (@aliciakeys) gepostetes Foto am

Eine Performance toppte die Andere

Eröffnet wurde die Show von Rihanna (28), die einen ultimativen Auftritt mit einem Medley ihrer besten Songs zeigte. Insgesamt performte sie drei Mal und brachte das Publikum immer zum Beben. Kein Wunder, dass sie den heiß begehrten Michael Jackson Video Vanguard Award mit nach Hause nehmen durfte. Das Süßeste waren aber wahrscheinlich die Worte, die Drake (29) für sie fand, als er sie ankündigte: „Nun kommt eine Frau, in die ich verliebt bin, seit ich 22 Jahre alt bin.“ Ist das etwa ein Liebesgeständnis gewesen? Ein weitere Hammer-Performance lieferte uns Queen B, die eine knappe viertel Stunde Hits aus ihrem neuen Album „Lemonade“ sang. Auch Britney Spears kehrte nach 9 Jahren auf die VMA-Bühne zurück. Kim Kardashian kündigte die Sängerin mit den Worten „It‘s Britney, bitch“ an und diese enttäuschte uns mit ihrer Einlage überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil, lasziv räkelnd sang sie im sexy glitzernden Einteiler mit Cut-Outs an der Seite von Rapper G-Eazy (27), der sogar zum Schluss versuchte die Blondine zu küssen. Leider ohne Erfolg…

 

Und der Gewinner ist....

Die meisten Awards räumte natürlich Superstar Beyonce ab, die in den Kategorien „Video of the Year“, „Best Pop Video“, „Best Female Video“, „Beste Choreographie“, „Beste Regie“, „Bester Schnitt“, „Beste Kamera“, „Best Cinematography“ und „Breakthrough Long Form Video“ gewann. Zu jedem Preis kam die Sängerin in einem anderen wahnsinnigen Kleid auf die Bühne, um den begehrten Moonman entgegenzunehmen. Auch Künstler wie Drake („Bestes Hip Hop Video“), Coldplay („Beste Spezialeffekte“), Calvin Harris („This is what you came for“) oder Joe Jonas („Best New Artist“) wurden mit dem Award geehrt. Genauso wie der im Januar verstorbene David Bowie, der posthum den Preis in der Kategorie „Best Art Direction“ erhielt.

Der Kampf geht in die nächste Runde

Wer natürlich auch nicht fehlen durfte, war Kanye West. Der Rapper stellte sein neues Musikvideo zu „Fade“ vor. Vorher hatte er allerdings noch einiges loszuwerden. So verkündete er, dass sein Hit "Famous“ ein Ausdruck des Ruhms sei und er Taylor Swift (26) vorher angerufen hätte. Auch wenn ihm viele gesagt hätten, er solle sie zu Fall bringen, würde er sowas nicht machen weil er jeden Einzelnen lieben würde. Das Video könnt ihr übrigens exklusiv auf Tidal sehen. Falls ihr keinen Zugang haben solltet, schaut euch den Oldie "Flashdance" an - kopieren kann er anscheinend sehr gut.

MerkenMerken