Lifestyle

Ganz London sagt 'Miau' und wir erklären euch wieso!

Von Laura V. am Donnerstag, 15. September 2016 um 14:44 Uhr

Achtung! Wenn ihr eine Katzen-Phobie habt, dann solltet ihr in den nächsten zwei Wochen lieber nicht in der Londoner U-Bahn-Station Clapham Common ein- oder aussteigen, denn hier wimmelt es gerade nur so von den Vierbeinern. Aber keine Panik, wir sprechen hier nicht von echten Tieren, sondern von Plakaten, die alle Werbeflächen mit Fotos von Katzen bedecken.

Wenn die tüchtigen Geschäftsmänner und -frauen in London mal wieder auf dem Weg zur Arbeit sind, sehen sie in der U-Bahn-Station Clapham Common keine großen Markenprodukte oder Kino-Blockbuster mehr auf den Werbeplakaten, sondern viele kleine Katzen. Verantwortlich dafür ist das Londoner Kollektiv Glimpse, das von James Turner gegründet wurde. Mit der Aktion 'The Citizens‘ Advertising Takeover Service' (CATS) wollen sie zeigen, dass es Alternativen zu den Anzeigen der Werbebranche gibt, nämlich Bilder, die uns glücklich machen statt uns aufzufordern etwas zu kaufen.

 

Ein von ARISTOPET (@aristopet) gepostetes Video am

Wie finanziert sich die Kampagne?

‚CATS‘ wurde durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert. Für 100 Pfund konnte man sogar seine eigene Katze auf eines der Plakate drucken lassen! Verrückt oder? Stellt euch mal vor, euer geliebter Vierbeiner würde euch bis zur U-Bahn begleiten und auch wieder abholen? Von diesem Gedanken waren so viele Menschen aus aller Welt begeistert, dass innerhalb weniger Wochen satte 23.000 Pfund (ca. 27.000 Euro) gesammelt wurden. Dadurch konnte die Planung und Produktion starten und alle 68 Werbeflächen gemietet werden.

James Turner sagt auf der Website zu dem Hintergrund der Kampagne:

Wir hoffen, dass die Menschen es genießen, in der Station zu sein, und dass sie anschließend etwas anders über die Welt um sich herum denken.

Das Ganze hat auch noch einen zweiten guten Grund…

Die Katzen auf den Fotos leben in Londoner Tierheimen und können so ein neues Zuhause finden!

 

Auf Instagram könnt ihr euch unter dem Hashtag #CatsNotAds viele strahlende Gesichter der Fahrgäste anschauen. Die Aktion bewirkt also genau das, was sie sich vorgenommen hatten! Wir sind gespannt, ob so eine Aktion auch bald nach Deutschland kommt! Wenn ihr noch mehr Informationen dazu erfahren wollt, schaut euch das Video an:

Themen
Plakat