Blogs

GRAZIA im Gespräch mit van Laack

Von GRAZIA am Dienstag, 13. Juli 2010 um 10:33 Uhr

Christiane Roth, Head of Design WOMAN, und Thomas J. Kremer, Brand und Creative Director, erklärten GRAZIA das Erfolgsgeheimnis von van Laack. Das deutsche Textilunternehmen wird nächstes Jahr bereits 130 Jahre alt.

Welches Must-have sollte man in der bevorstehenden Herbst/Winter-Saison auf gar keinen Fall verpassen?
Lässige White-Shirts und Waschseiden-Blusen mit volumigen Rüschen.

Welchen Trends folgt van Laack im Herbst/Winter 2010-11 und welchen im Frühjahr/Sommer 2011?
Wir greifen den Zeitgeist auf und kreieren daraus den typischen van-Laack-Look. Dabei folgen wir nicht dem Mainstream sondern besinnen uns und beleben gerne starke Looks aus den vergangenen Modeepochen und van-Laack-Archiven. Als Shirt-Spezialist ist es wichtig, sich nicht auf einzelne Looks festzulegen, sondern auf vielfältige Kombinierbarkeit.

Berlin als eine der Fashion Week-Metropolen zeigt mittlerweile neben Paris, Mailand und New York internationale Strahlkraft. Was fehlt noch oder wo sollte die “deutsche Mode” nachlegen?
Lassen Sie sich überraschen, wir sehen uns im Januar in Berlin, wenn van Laack 130 Jahre alt wird.

Warum liebt man deutsche Mode/was ist typisch?
Klarheit, Qualität und Zeitlosigkeit.

Was macht Deutschland als Firmenstandort so attraktiv?
Die hohe Qualifikation, Motivation und Organisation der Mitarbeiter.

Wer ist für Sie die „Best-dressed“ prominente Deutsche?
Iris Berben / Maria Furtwängler

Welchen internationalen, weiblichen Star sehen Sie als perfektes Testimonial des Labels van Laack und warum?
Emma Watson. Sie verkörpert quasi den Nachwuchs der modernen Klassik mit neuem Stil.

Themen
van Laack