Hot Stories

Abercrombie & Fitch verkauft Push-Up-Bikinis an Siebenjährige!

Von GRAZIA am Montag, 28. März 2011 um 16:48 Uhr

Müssen sich kleine Mädchen schon eine Oberweite schummeln? Das amerikanische Trendlabel Abercrombie & Fitch scheint dies zu denken. Sie haben den Bikini "Ashley" mit Push-Up-Pads versehen, die bei den Kids einen Busen vortäuschen sollen!

Es ist eine Meldung, die bei uns in der Redaktion zu fassungslosem Kopfschütteln geführt hat: Bei der Abercrombie Kids-Linie, die für Kinder und Teenies von sieben bis 14 Jahre gedacht ist, gibt es doch tatsächlich einen gepolsterte Bikini mit dem Namen "Ashley".

Ok, bei 14-Jährigen können wir uns das schon vorstellen (obwohl immer noch grenzwertig) – aber bei einem siebenjährigen Kind, das jenseits der Pubertät ist?! Dass Elternverbände in Amerika da Sturm laufen, wundert uns deshalb nicht. Eine aufgebrachte Mutter empört sich in einem Eltern-Forum:

“Das Wort push zu benutzten, ist vollkommen unpassend. Ein Push Up-BH ist rein technisch gesehen etwas Sexuelles, um Brüste hoch zu pushen, damit man sie besser sehen kann. Wie kann das für so junge Kinder denkbar sein? Genau jetzt shoppt irgendwo auf der Welt ein kleines Mädchen bei Abercrombie Kids und bekommt die Message, dass ihre Brüste ein bisschen Unterstützung gebrauchen könnten. Warum nicht jetzt mit einem Kinder-Push Up-Bikini anfangen?”

Auf die Kritik hat Abercrombie jetzt reagiert und verkauft den BH nicht mehr als BH, sondern als "gepolstertes, gestreiftes Dreieck für Mädchen".

Doch so sehr wir das Label auch lieben: Das macht das ganze keinen Deut besser! Für kleine Kinder einen gepolsterten Bikini zu entwickeln, der ihnen Sexappeal verleiht, liegt modisch jenseits von Gut und Böse.