Hot Stories

"And Just Like That...": Warum wird Steve so selten gezeigt?

Von Lena.Everling am Samstag, 15. Januar 2022 um 11:07 Uhr

Derzeit kriegen wir den Charakter Steve in dem neuen "Sex and the City"– Spin-off "And Just Like That..." kaum zu Gesicht. Die Drehbuchautorinnen klärten nun auf...

Seit Anfang Dezember können wir uns an dem neuen "Sex and the City"-Spin-off "And Just Like That..." erfreuen, in dem Carrie Bradshaw erneut im Fokus steht, wie sie mit ihren engen Freundinnen Charlotte und Miranda auf der Suche nach dem Glück im Leben sind. Auf die aufgeschlossene Samantha Jones müssen Fans in diesem Revival jedoch verzichten. Auch Steves Anwesenheit hält sich in Grenzen. Nun kam ans Licht, dass der Ehemann von Miranda nicht nur in der Serie teilweise taub ist, sondern auch im wahren Leben einen Hörverlust hat. Die Drehbuchautorinnen Julie Rottenberg und Elisa Zuritsky erklärten kürzlich, dass Steve ein eingeschränktes Hörvermögen hat, was seine Erfahrungen im wirklichen Leben widerspiegelt und daher als Inspiration diente. "Als Showrunner Michael Patrick King sich mit David Eigenberg über die Serie unterhielt, war das allererste, was David sagte, dass er ein Hörgerät habe. Das war buchstäblich das, womit er anfing. Das war eigentlich Steves Tonfall über sein Altern in der Serie.", äußerte Zuritsky gegenüber Vanity Fair.

Warum kriegen wir Steve so selten zu Gesicht?

+++Achtung Spoiler+++

Doch langjährige Sex and the City-Fans beschwerten sich nun über seine verminderte Präsenz in der Revival-Serie weil seine Ehefrau Miranda ihn betrügt. Doch niemand habe was gegen Steve, so Zuritsky: "Jeder in der Serie, jeder Einzelne, liebt David Eigenberg als Mensch. Wir lieben ihn als Schauspieler. Wir lieben Steve." Dennoch ergänzte Rottenberg, dass es für Mirandas Geschichte wichtig sei, "eine andere Realität da draußen zu zeigen, die viele Menschen durchmachen – die Neubewertungen und Übergänge im Leben." In Folge sieben teilte Miranda ihrer Freundin Carrie mit: "Ich habe neulich versucht, mein Sexleben wiederzubeleben." Doch sie deutete an, dass ihre Ehe aussichtslos sei. "Erwachsene Paare leben sich auseinander, und Menschen kommen zu Erkenntnissen darüber, was ihr Ehemann für sie erfüllt oder nicht erfüllt", so Rottenberg weiter. "Mirandas Geschichte war sehr repräsentativ für einen bestimmten Weg, auf dem sich viele Frauen wiederfinden." Doch für Steve sei noch nicht alle Hoffnung verloren. Zuritsky deutete an, dass die Zuschauer sehen werden, wie er seine wahren Gefühle über seine eigenen Wünsche ausdrückt. "Sie werden die Szene bekommen", sagte sie. Da sind wir aber mal gespannt...

Verwendete Quellen: People.com, Cosmopolitan.com