Hot Stories

AstraZeneca-Ausfall: Lockdown auch im Sommer?

Von Jenny am Mittwoch, 31. März 2021 um 09:28 Uhr

Seit vergangenen Abend steht fest, dass AstraZeneca in der Regel nur noch an über 60-Jährige verimpft werden soll. Könnte das Impf-Chaos nun einen Lockdown bedeuten, der auch noch im Sommer andauert?

Das Chaos um den Impfstoff von AstraZeneca ist groß. Nachdem vor rund zwei Wochen das Einsetzen des Vakzins aufgrund aufgetretener schwerer Hirnvenenthrombosen gestoppt werden musste und man sich nach Kontrolle der EMA für ein weiteres Impfen entschied, folgte am vergangenen Dienstag der erneute Stopp aufgrund weiterer schwerwiegender Nebenwirkungen, die bekannt wurden. Seit der Pressekonferenz von Jens Spahn und Angela Merkel am späten Abend steht nun fest: AstraZeneca soll in der Regel nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission nicht mehr an Menschen unter 60 Jahren verimpft werden. Es sei denn, diejenigen wurden über das Risiko aufgeklärt und nehmen dieses in Kauf. Gerade für jüngere Menschen, die geimpft werden sollen, ein Rückschlag, wie Jens Spahn selbst erklärte. Wird der AstraZeneca-Ausfall aber auch für einen längeren Lockdown sorgen, mit dem wir auch noch im Sommer rechnen müssen?

Diese Artikel solltet ihr nicht verpassen: 

Wird der Lockdown auch noch im Sommer andauern?

Mithilfe des Impfens die Corona-Pandemie einzudämmen, ist das nachhaltige Ziel der Bundesregierung. Eine verlangsamte Kampagne führt aber nicht nur dazu, dass mehr Menschen dem Virus zum Opfer fallen, sondern auch mit Mitteln wie einem harten Lockdown das Infektionsgeschehen unter Kontrolle gebracht werden muss. Wann ein Ende dieser strikten Einschränkung absehbar sein könnte, prognostizierte zuletzt der Gründer des Impfstoffherstellers Biotech. Im Interview mit der WELT AM SONNTAG erklärte er: "In vielen Ländern in Europa und in den USA werden wir wahrscheinlich Ende des Sommers in der Situation sein, nicht mehr in einen Lockdown zu müssen". Laut des Wissenschaftlers sei die Lage beherrschbarer, wenn rund 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland geimpften seien. Der Impfstoff-Stopp von AstraZeneca sowie die Änderung beim weiteren Impfen mit dem Vakzin werden laut SPD-Gesundheitsexperten aber keine langfristigen Auswirkungen haben, wie das Radionetzwerk Deutschland berichtete. Es komme vielmehr darauf an, den richtigen Impfstoff "in der richtigen Gruppe einzusetzen". Und auch Angela Merkel und Jens Spahn hielten an ihrem Versprechen, bis Ende des Sommers jedem ein Impfangebot gemacht zu haben, fest. Um dem Lockdown bis dahin zu entfliehen und Lockerungen zuzulassen, müssen Teststrategien und weitere Maßnahmenbündel sicher geplant werden.

© Getty Images

Hier findet ihr weitere spannende News: 

Themen