Hot Stories

Cara Delevingne: Deswegen boykottiert das Model Coachella

Von kyra am Dienstag, 17. April 2018 um 17:40 Uhr

Cara Delevingne boykottiert Coachella und feiert dennoch Beyoncés Auftritt. Dieses Verhalten ist für einige Fans zu inkonsequent. Jetzt äußerte sich das Model auf Instagram dazu.

Topmodels, Hollywood-Stars und große Künstler versammelten sich beim Coachella Festival – doch Topmodel Cara Delevingne streikt! Während ihre BFFs zusammen mit anderen Stars und tausenden Feierwütigen in Kalifornien ein Wochenende voller Musik und Party genießen, bleibt Cara dem Hype fern. Der Grund: Sie will den Mann hinter dem Festival nicht unterstützen, denn um ihn gibt es einen handfesten Homophobie-Skandal – ein absolutes No-Go für die bisexuelle Aktivistin!

Cara Delevingne: Der Grund für #NoChella

US-Unternehmer Philip Anschutz ist Chef der Anschutz Entertainment Group (AEG), die hinter dem Coachella steht. Der 78-Jährige habe laut NY Daily News im Laufe der vergangenen Jahre umgerechnet mehrere hundertausend Euro an US-amerikanische Organisationen gespendet, die sich für Waffen und gegen LBGT-Rechte, also gegen Homo-, Bi- und Transsexuelle, einsetzen, darunter die "Alliance Defending Freedom", den "Family Research Council" und die "National Christian Foundation". Außerdem finanziert er Gruppen, die die Existenz des Klimawandels anzweifeln. Damit vertritt er ziemlich genau die Werte, die auch Donald Trump und seine Regierung propagieren. Werte, die die Beauty keinesfalls vertreten kann – auch wenn Anschutz vor einiger Zeit beteuerte, dass er rein gar nichts gegen die LGBT-Community habe und die Spenden inzwischen eingestellt seien.

Cara würdigt Beyoncés Coachella-Auftritt mit einem Post

Trotz ihrer Abwesenheit ließ es sich die 25-Jährige auf Instagram nicht nehmen, mit einem Bild der Destiny‘s Child Réunion eine Lobrede auf Beyoncés Headliner-Performance zu posten, mit der Caption: "Ich bin sprachlos. Diese Performance ließ mich in Tränen ausbrechen." Für einige ihrer Follower nicht gerade konsequent – in einer Story reagierte die Cara, die seit neustem Paris Jackson datet, auf die Kritik: "Einige Leute kommentieren die Tatsache, dass ich erst über meine Wut gegenüber dem Coachella-Veranstalter und dann über Beyoncé postete. Mein Hashtag war #Nochella. Ich weigere mich immer noch, zu einem Festval zu gehen, das einem Menschen gehört, der gegen LGBT und für Waffen ist. Ich habe das Recht, diesen Mann und das Festival zu beschämen und gleichzeitig eine Künstlerin zu würdigen", äußerte sich die Schauspielerin zu den Vorwürfen. Nichtsdestotrotz wolle sie das umjubelte Festival nach wie vor nicht besuchen. "Nur, weil ich Beyoncé liebe, bedeutet das nicht, dass ich jetzt auch Coachella liebe. Ich boykottiere es weiterhin", erklärte sie weiter. "Niemand wird mich daran hindern, meine Liebe oder meinen Hass für etwas zu zeigen."

Mehr News zum Coachella Festival findet ihr hier: 

Beyoncé: Bester Auftritt aller Zeiten? So krass war ihre Performance beim Coachella!

Rihanna, Justin Bieber & Co: So feiern die Stars beim Coachella 2018

Coachella Festival 2018: Das sind die Looks der Stars