Hot Stories

Charlène von Monaco: Keine Rückkehr

Von Anne-Kristin am Mittwoch, 20. Oktober 2021 um 13:59 Uhr

Fürstin Charlène von Monaco ist seit geraumer Zeit in ihrem Heimatland Südafrika. Gesundheitliche Probleme ließen den Rückflug zu ihrer Familie in die Ferne rücken. Nun scheint sie vorerst in Afrika zu bleiben und zudem bereitet ein Foto Fans große Sorgen.

Aus den geplanten zehn Tagen, die Fürstin Charlène von Monaco eigentlich in ihrem Heimatland Südafrika bleiben wollte, um sich um den Schutz der dort von Wilderern heimgesuchten Nashörner einzusetzen, sind mittlerweile mehrere Wochen gar Monate geworden. Grund für ihren ungeplant langen Aufenthalt war eine Infektion, die vor Ort behandelt werden musste. Da es sich um eine Komplikation im Bereich der Nasen und Ohren gehandelt hatte, hätte ein Flug durch den enormen Druck gefährlich für die Fürstin werden können. In Südafrika wurde Charlène deshalb unter Vollnarkose operiert und befand sich bereits auf dem Weg der Besserung, als sie erneut einen Zusammenbruch erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Für die Rückkehr zu ihrer Familie hatte das Königshaus Oktober vorausgesagt. Mit Hinblick auf die vorangeschrittene Zeit haben nun alle auf die weiteren Entwicklungen gewartet. Mittlerweile ist klar, Charlène wird noch auf unbestimmte Zeit in Südafrika bleiben und das nicht aufgrund ihrer Erkrankung.😯

Weitere Hot Stories:

Deshalb kommt Charlène nicht zurück nach Monaco

Seit Wochen ist Fürstin Charlène von Mann Albert und ihren Kindern getrennt. Ihre Familie hatte sie zwar einige Tage in Südafrika besucht, ist nun aber seit Längerem wieder zurück in Monaco. Aufgrund ihrer Erkrankung konnte Charlène ihnen nicht folgen, verpasste sogar den ersten Schultag der Zwillinge. Nun ist klar, die Fürstin wird auch weiter in Südafrika bleiben, um sich um Familienangelegenheiten zu kümmern. Zwischen den Royals der Zulu-Monarchie herrscht schon seit Längerem ein erbitterter Streit, bei dem Charlène nun eine Vermittlerrolle einnehmen will. Im Fokus der Auseinandersetzungen stehen nicht nur finanzielle Streitpunkte, sondern auch königliche Intrigen und Familienangelegenheiten. Grund für ihre Entscheidung ist die Freundschaft mit dem verstorbenen König Goodwill Zwelithini, dessen Tod Anlass für die Unstimmigkeiten unter den südafrikanischen Royals war. Da eine Versöhnung nicht abzusehen ist und sich die Vermittlungsversuche hinziehen dürften, ist anzunehmen, dass Charlène in nächster Zeit nicht nach Monaco zurückkehren wird.

Große Sorge um die Fürstin

Fans von Charlène von Monaco haben allerdings Angst, dass sich die Monarchin so kurz nach den schweren Operationen übernimmt. Und auch der neueste Instagrampost der 43-Jährigen gibt Anlass zur Sorge. Auf dem Foto sieht die ehemalige Schwimmerin geschwächt und abgemagert aus und zahlreiche Kommentare wie "Gute Besserung, du siehst so zerbrechlich aus, pass auf dich auf.", sind unter dem Beitrag zu lesen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Frau von Fürst Albert II. sich wirklich nicht überschätzt und die Regeneration sowie ihre Rückkehr nach Monaco nicht gefährdet. 

Diese Artikel könnten euch auch interessieren: 

Themen
Fürstin Charlène,