Hot Stories

Chris Brown: Therapie statt Gefängnis

Von Claudia am Dienstag, 4. Februar 2014 um 10:02 Uhr
Gestern (3. Februar 2014) musste Chris Brown (24) erneut wegen Körperverletzung vor Gericht erscheinen. Die Entscheidung des Richters ließ den Sänger vermutlich aufatmen.

Wegen seiner Wutausbrüche und Agressionen, wurde Chris Brown im Oktober 2013 zu einer dreimonatigen Therapie verurteilt. Gestern musste er sich noch einmal vor Gericht verantworten. 

Doch was war passiert? Damals soll der R'n'B-Star einen Fan angegriffen und ihm die Nase gebrochen haben, weil der ein Foto mit ihm haben wollte. Und bereits vorher, musste sich der Sänger mehrere Male vor Gericht verantworten - unter anderem wegen der Prügelattacke auf seine Ex-Freundin Rihanna, diverse Schlägereien, Fahren ohne Führerscheins und vieles mehr. Das der 24-Jährige bis heute noch keine längere Haftstrafe absitzen musste, ist wohl großes Glück.

Und so auch diesesmal. Denn obwohl die Staatsanwaltschaft forderte, Brown ins Gefängnis zu bringen, da sein „aggressives Verhalten immer schwerwiegender und häufiger wird", entschied der zuständige Richter James Brandlin sich dagegen. Er ist der Meinung, dass er große Fortschritte in der Klinik machen würde und deshalb auch dort bleiben soll. 

Wann seine Therapie nun endgültig beendet sein wird, ist noch nicht bekannt. Vermutlich wird er sich in einigen Wochen erneut vor seinem Richter verantworten müssen.

 

Die Akte Chris Brown scheint sich noch lange nicht zu schließen. 

Themen