Anzeige
Hot Stories

Corona: Erneute Schließung von Friseuren, Geschäften und Co.?

Von Lena.Everling am Sonntag, 14. März 2021 um 11:28 Uhr

Trotz Impfungen und weiteren Einschränkungen steigen die Infektionszahlen rasant. Laut Robert-Koch-Institut könnten wir zu Ostern höhere Fallzahlen haben als zu Weihnachten und wir müssen wieder mit härteren Lockdown-Maßnahmen rechnen…

Die dritte Coronavirus-Welle schreitet auf uns zu und wird sich nicht mehr verhindern lassen – wie das Robert-Koch-Institut jetzt in einem Lagebericht veröffentlichte. Demnach könnte Deutschland zu Ostern höhere tägliche Zahlen an Neuinfektionen haben als zu Weihnachten – mit einer Sieben-Tage-Inzidenz, also der Zahl der innerhalb sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, von rund 350 Mitte April. Dies ist ein besorgniserregender Wert, der weit über den festgelegten Grenzen liegt, bei denen Lockerungen der Corona-Auflagen möglich sein sollen und auch höher ist als noch im Dezember am Höhepunkt der zweiten Coronawelle in Deutschland. Erst kürzlich öffneten Friseure wieder ihre Pforten und auch zahlreiche Geschäfte gewähren inzwischen Einlass per Click und Meet. Doch so wie es aussieht, waren die Lockdown-Lockerungen kein langes Vergnügen und wir müssen mit zahlreichen Schließungen und sogar weiteren Einschränkungen rechnen.

Diese Artikel dürft ihr nicht verpassen: 

Corona: Droht jetzt die dritte Welle?

Grund für den heftigen Anstieg sei die britische Virusvariante B.1.1.7, die hauptsächlich für den ansteigenden Trend der Sieben-Tage-Inzidenz verantwortlich sei. Während diese Fälle steigen, gehen die Inzidenzwerte, die von allen anderen Coronavarianten verursacht werden, zurück. Diese habe zwischenzeitlich das rasante Wachstum der britischen Variante im Gesamthinblick kaschiert, wobei diese inzwischen für mehr als die Hälfte der gemeldeten Coronafälle verantwortlich ist. Mit den aktuellen Maßnahmen lässt sich diese Variante offenbar nicht eindämmen, weshalb wir jetzt wieder mit stärkeren Einschränkungen rechnen müssen. RKI-Chef Lothar Wieler warnt: "Jetzt stehen wir am Anfang der dritten Welle. Wir müssen verhindern, dass die Fallzahlen wieder explodieren." Die Herausforderung sei nun, die Inzidenzzahlen so flach wie möglich zu halten, um viele schwere Verläufe, Todesfälle und eine starke Belastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Dazu gehören sehr wahrscheinlich auch erneute Schließungen von Friseuren und Einzelhändlern. Wir halten euch auf dem Laufenden. ✂️

© iStock/ Prostock-Studio

Hier findet ihr weiteres spannende News: 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.