Hot Stories

Corona: Droht jetzt die dritte Welle?

Von Lena.Everling am Samstag, 20. Februar 2021 um 09:14 Uhr

Seit einem Jahr hält das Coronavirus die Welt in Atem. Doch trotz Impfungen und Lockdown können wir wohl immer noch nicht aufatmen, denn die Corona-Zahlen sinken nur langsam. Gesundheitsminister Jens Spahn und der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler warnen jetzt vor einer dritten Welle in den kommenden Wochen…

Könnten wir bald wieder da stehen, wo wir bereits vor Weihnachten waren? Laut RKI-Chef Lothar Wieler sei dies nicht unwahrscheinlich, er rechnet in den kommenden Wochen mit mehr Corona-Ausbrüchen. "Wir stehen möglicherweise erneut an einem Wendepunkt. Der rückläufige Trend der letzten Wochen setzt sich offenbar nicht mehr fort", sagte Wieler bei einer Pressekonferenz. Seit einigen Tagen sinkt die Zahl der Neuinfektionen nur noch leicht, in einigen Regionen wie Thüringen steige sie sogar wieder. Insgesamt stagnieren die Infektionszahlen auf einem Niveau, das immer noch zu hoch sei. Daher warnt Wieler vor einem Wendepunkt, ab dem die Zahlen wieder rasant in die Höhe steigen könnten. Grund dafür sei, dass sich die in Großbritannien entdeckte Virus-Mutante B1.1.7 sich nun auch in Deutschland massiv ausbreite. Ihr Anteil an den Neuinfektionen steige enorm, er liege jetzt schon bei knapp einem Viertel und werde sich weiter ausbreiten. Daher erwarte er in den kommenden Wochen mehr Ausbrüche, vor allem bei jüngeren Menschen: "Es werden auch mehr junge Erwachsene, Jugendliche und auch Kinder erkranken."

Diese News dürft ihr nicht verpassen: 

Große Angst um erneuten Corona-Anstieg

Zudem fürchtet Wieler die Lockerungen, da jede unbedachte Rücknahme von Beschränkungen das Virus beschleunigt und wir schon in wenigen Wochen wieder genau an dem Punkt stehen könnten, wo wir vor Weihnachten waren. Auch appellierte er dazu, Kontakte auf das Nötigste einzuschränken, sich möglichst im Freien zu treffen, auf Reisen zu verzichten sowie Masken über Mund und Nase zu tragen. Ganz wichtig sei es, Impfangebote anzunehmen. Dies sei der einzige Ausweg aus der Pandemie. "Wer eine Impfung angeboten kriegt, sollte sie auch annehmen", erklärte der Mediziner. Alle Impfstoffe in Deutschland seien sicher, wirksam und schützen vor dem Virus – auch der von Astrazeneca. Das Virus ist aktuell  stark in Fahrt, vor allem durch die Mutation macht es große Sprünge und kann unsere Fortschritte im Nu wieder zunichtemachen. Doch alle aktuellen Maßnahmen wirken auch gegen neue Virus-Varianten, weshalb es keinen Grund gebe, sich entmutigen zu lassen. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mahnte erneut zur Vorsicht: "Das Virus gibt einfach nicht auf." Das Bedürfnis nach Öffnungen sei groß, jedoch sollten wir es langsam und vorsichtig anzugehen, um das Erreichte nicht zu gefährden.

© Getty Images

Hier findet ihr weitere spannende Themen: