Hot Stories

Corona-Impfung: Geldprämie?

Von Lena.Everling am Sonntag, 11. Juli 2021 um 09:30 Uhr

Vor wenigen Wochen kam die Impfkampagne nicht richtig in Fahrt, weil es zu wenig Impfstoff gab, doch nun gerät sie langsam ins Stocken, weil es immer weniger Impfwillige gibt. Doch eine Geld-Prämie soll nun Anreize schaffen…

Erst kürzlich gab es nicht genügend Impfstoff, doch nun scheint sich das Blatt gewendet zu haben und es gibt die Impfdosen, allerdings immer weniger Leute, die sich gegen das Coronavirus impfen lassen wollen. Doch gerade wegen der sich stark ausbreitenden hochansteckenden Delta-Variante, die erstmals in Indien entdeckt wurde, ist es sehr wichtig, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Nach derzeitigem Stand haben in Deutschland 57,9 Prozent eine Erstimpfung erhalten und 41,5 Prozent sind vollständig durchgeimpft. Doch das Robert-Koch-Institut (RKI) hat wegen der Delta-Variante eine Impfquote von mindestens 85 Prozent epfohlen, um eine vierte Welle zu verhindern. Dies scheint jetzt aufgrund der zunehmenden Impfverweigerung immer unnahbarer. Bei den Älteren liege die Quote bereits bei 90 Prozent, doch die Gruppe der Zwölf- bis 59-Jährigen müsse noch zum Impfen ermutigt werden. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) warnte am Mittwoch auf Twitter: Noch sei das Impftempo zwar hoch, doch "wir brauchen einen nationalen Impf-Ruck, um es im Juli und August weiter zu halten." Dabei ist nun die Rede von einer Geld-Prämie für Impfverweigerer…

Diese tagesaktuellen Angebote solltet ihr nicht verpassen:

Bekommen Geimpfte nun eine Geldprämie?

In den USA gibt es für Impfverweigerer bisher ungewöhnliche Ansätze mit Lotterien, Freibier und kostenlosem Marihuana, doch im Gegensatz dazu fordern Forscher wie Jan Schnellenbach von der TU Cottbus-Senftenberg und Ekkehard Köhler von der Uni Siegen, eine Geld-Prämie bis zu 500 Euro für Menschen, die sich impfen lassen. Auch eine Anwerbeprämie für Geimpfte, die Freunde oder Familienmitglieder zur Impfung motivieren, sei im Gespräch. Je mehr Geld, desto höher könnte die Impfquote ausfallen. "Mit einer Prämie von 100 Euro kommen wir in Richtung 80 Prozent Impfbereitschaft", äußerte die Ökonomin Nora Szech vom Karlsruhe Institute of Technology gegenüber der "F.A.Z." Mit 500 Euro könne man sogar eine Impfquote von 90 Prozent erreichen. Sie veröffentlichte eine Studie, die besagt, dass hohe Zahlungen sehr wirksam sind. In Griechenland werden junge Leute bereits mit 150 Euro zum Impfen motiviert. Ob sich die Forscher mit der Geld-Prämie durchsetzen können, bleibt abzuwarten. Wir halten euch auf dem Laufenden. 🙏

Diese News könnten euch auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.