Hot Stories

Corona-Impfung: So lange hat man Beschwerden

Von Julika am Donnerstag, 20. Mai 2021 um 10:37 Uhr

Nach der Corona-Impfung kommt es meist zu harmlosen Beschwerden. Doch wie lange muss man mit Nebenwirkungen rechnen? Wir haben die Antwort.

Erst vor wenigen Tagen wurde die magische Zahl der 1 Millionen Impfungen am Tag geknackt. Nun soll die Impfkampagne in Deutschland dank der Unterstützung von Hausärzten und der Aufhebung der Priorisierung in vielen Bundesländern in den nächsten Wochen noch einmal richtig an Fahrt aufnehmen. Demnach steigt für viele die Spannung auf die erste Impfung gegen das Coronavirus. Doch in das Warten auf das Vakzin mischen sich viele Fragen und auch Sorgen. Dass Nebenwirkung nach der Injektion eines mRNA oder Vektor-Impfstoffes sehr wahrscheinlich sind, liegt wohl auf der Hand. Sie gehören bei einem Antikörperprozess eben dazu – zumindest meistens. Doch mit welchen Symptomen haben wir wirklich zu kämpfen und vor allem, wie lange halten die Beschwerden an? Eine Frage, die wahrscheinlichen vielen auf der Seele brennt und die wir jetzt auflösen wollen.

Hier findest du weitere spannende News:

So lange müssen wir mit Beschwerden nach der Corona-Impfung rechnen

Jeder, der seine erste oder sogar die zweite Impfung schon hinter sich hat, kennt es bereits: Leichtes Fieber, Husten, Abgeschlagenheit, Schnupfen und Schmerzen an der Einstichstelle sind typische Symptome eines erfolgreich verabreichten Vakzins. Sie machen sich etwa zwei Stunden bis zwei Tag nach der Impfung bemerkbar. Doch wie lange bleiben die genanten Beschwerden? In der Regel halten sie selten länger als einen bis zwei Tage an, so das Paul-Ehrlich-Institut als Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel. Genau so lange braucht der Körper, um sich an den neuen Stoff zu gewöhnen und seine eigene Immunabwehr zu aktivieren. Längere Beschwerden wurden bislang nur in sehr wenigen Fällen beobachtet und können dann jedoch bis zu zwei Wochen andauern. Wer also auch mehrere Tage nach der Impfung Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Arm- und Beinschwellungen sowie schwere anhaltende Kopfschmerzen bemerkt, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Alle anderen dürften nach zwei schwachen Tagen die Nebenwirkungen des Vakzins unbedenklich überstanden haben.

©iStock/Ozgurcankaya

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren: