Hot Stories

Corona: Neuer Lockdown im Herbst?

Von Jenny am Mittwoch, 4. August 2021 um 09:27 Uhr

Wie aus einem internen Papier hervorgeht, soll die Bundesregierung nach mehreren übereinstimmenden Medienberichten bereits neue harte Corona-Maßnahmen für den Herbst planen, welche schon im September in Kraft treten könnten.

Es war die große Hoffnung, dass der Sommer die Lage in der Corona-Pandemie verbessern könnte und angesichts der steigenden Impfquote eine kalte Jahreszeit folgt, die anders als die letzte sein wird. Die hochansteckende Delta-Variante des Virus' lässt das Infektionsgeschehen in Deutschland aber weiter ansteigen, während das Impftempo sich zuletzt verlangsamte, sodass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erneut zum Impfen aufrief. Im Zuge dessen und angesichts der bevorstehenden kalten Jahreszeit gehe das Bundesgesundheitsministerium von einer neuen starken Infektionswelle aus, wie tagesschau.de berichtete. Aus diesem Grund soll die Bundesregierung nun weitere Schutzmaßnahmen planen, die schon im kommenden Monat gelten könnten. Was aus dem internen Papier des Gesundheitsministeriums laut Medienberichten hervorgeht, klären wir jetzt.

Hier findet ihr weitere spannende News:

Corona-Schutzmaßnahmen: Verschärfung im Herbst

In rund sieben Wochen beginnt der Herbst und schon jetzt sollen für die Jahreszeit, die von sinkenden Temperaturen bestimmt wird, neue Corona-Einschränkungen geplant werden. Dabei heißt es im Bericht des Bundesgesundheitsministeriums, welcher der Nachrichtenagentur dpa vorliegt, dass weitere Corona-Maßnahmen notwendig seien, "um das Gesundheitswesen vor einer übermäßigen Belastung und die Personengruppen, die noch nicht geimpft werden können, vor einer möglichen folgenreichen Erkrankung zu schützen". Die alltäglichen Maßnahmen wie das Tragen einer Maske, Abstand halten und Hygiene seien unabhängig von der Inzidenz wichtig. Erstere Pflicht soll "bis ins Frühjahr 2022" verlängert werden, und zwar "für alle, auch für Geimpfte und Genesene". In dem internen Papier, aus dem zitiert wird, heißt es laut der Rheinischen Post außerdem: "Ein so einschneidender Lockdown wie in der zweiten und dritten Welle wird aller Voraussicht nach nicht notwendig sein". Wir halten euch über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden!

© Getty Images

Diese Themen dürft ihr nicht verpassen: 

Themen