Hot Stories

Coronaimpfung: Jetzt verändert sich für Friseure alles

Von Julika am Freitag, 7. Mai 2021 um 11:27 Uhr

Nachdem der Bundestag schon sein "Go" gegeben hat, hat die neue Corona-Schutzverordnung nun auch den Bundesrat passiert. Wir verraten, wie sich für Friseure schon ab dem Wochenende alles verändern könnte...

Für die Friseure und alle, die sich nach regelmäßigen Haarschnitten sehnen, heißt es aufatmen. Der Weg zu einem normalen Friseurbesuch ist geebnet und wir in der Coronapandemie endlich wieder freier: Einen Tag nach der Zustimmung durch den Bundestag passierte die neue Coronaschutz-Verordnung nun auch den Bundesrat. Damit werden die Corona-Regeln nun für vollständig Geimpfte und von Corona-Genesene gelockert. Für Geimpfte entfallen damit jetzt nicht nur Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen, sie werden zudem Menschen mit negativem Testergebnis gleichgestellt und können fortan ohne zusätzlichen Aufwand wieder einen Termin wahrnehmen. Auf Grundlage dessen verändert sich nicht nur für uns privat die gesamte Pandemie-Situation, auch das Leben der Hairdresser wird sich nun um 180 Grand drehen. Was sich alles beim Friseur ändert, haben wir jetzt zusammengefasst.

Hier findest du weitere spannende News:

Das ändert sich mit der neuen Bestimmung für Geimpfte beim Friseur

Viele Salons klagen bislang über das aufwendige Prozedere des Testens und einen starken Kundeneinbruch, der damit einherging. Trotz kostenfreier Testmöglichkeiten schreckten laut Friseuren dennoch viele vor dem Besuch zurück. Doch die neue Verordnung, die bereits am Wochenende des 8. und 9. Mai 2021 in Kraft treten könnte, soll nun neuen Aufschwung für die Berufssparte bringen. "Es ist eine große Erleichterung, dass die Testpflicht für vollständig Geimpfte und Genesene jetzt bundesweit entfällt. Das ist der erste Schritt in Richtung Normalität für den Salonalltag", meint Harald Esser, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks. Von nun an können alle Geimpften vor ihrem Friseurbesuch einen Beleg der vollständigen Impfung in Form des Impfpasses oder digitalen Beleges vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen jedoch mindestens 14 Tage vergangen sein, damit der Schutz wirkt und die neue Freifahrtkarte in den Salons gelten kann. Nicht Geimpfte oder in den letzten sechs Monaten Erkrankte können ihren Termin jedoch selbstverständlich nach wie vor mit einem negativen Coronatest wahrnehmen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Abstandsgebote bleiben allerdings für alle weiter bestehen.

©Cottonbro/Pexels

Diese Themen solltest du nicht verpassen: