Hot Stories

Coronavirus: Aus für den Sommerurlaub?!

Von Lena.Everling am Samstag, 10. Juli 2021 um 09:29 Uhr

Nach monatelangem Lockdown freuen wir uns sehnlichst auf den Sommerurlaub, doch eine Vorkehrung des RKI ändert nun alles – ist unser Sommerurlaub nun in Gefahr?

Die Pandemie mit ihren Einschränkungen und Maßnahmen hat das Leben von vielen Menschen stark beeinträchtigt und zu großen Veränderungen geführt. Wir mussten auf vieles verzichten – Freunde, Friseurbesuch, aber vor allem aufs Reisen. Seit einiger Zeit gibt es jedoch zunehmende Lockerungen und viele hatten die Hoffnung, dass die Normalität nun endlich wieder einkehrt. Doch trotz fortschreitender Impfkampagne scheint noch lange kein Ende in Sicht, denn die Virus-Mutationen – vor allem die Delta-Variante, die erstmals in Indien gesichtet wurde und als sehr ansteckend gilt, breitet sich in Europa zunehmend aus. Da sie als besorgniserregend eingestuft wird, verfolgt das Robert Koch-Institut ganz genau die Infektionszahlen in den jeweiligen Ländern und hat nun eine Entscheidung für zwei beliebte Urlaubsländer getroffen. Fällt der langersehnte Sommerurlaub nun ins Wasser? Wir klären auf…

Diese tagesaktuellen Angebote solltet ihr nicht verpassen:

Müssen wir nun um unseren Sommerurlaub bangen?

Hach, wie sehr hatten wir uns auf unseren wohl verdienten Sommerurlaub gefreut: Sonne, Strand und Meer – doch zwei beliebte Urlaubsländer wurden nun vom RKI als Risikogebiete eingestuft: Spanien und Zypern. Während ganz Spanien, einschließlich Balearen und Kanaren ab morgen, den 11. Juli, als "einfaches" Risikogebiet hochgestuft wird, trifft es Zypern noch härter und gilt sogar als Hochinzidenzgebiet, also einem Risikogebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko. Beide Reiseziele befinden sich mitten in der fünften Welle der Pandemie: In allen Regionen steigen die Inzidenzen stetig, weshalb nun diese Hochstufung erfolgte. Doch was bedeutet das für unsere Urlaubspläne? Spanienurlauber können noch halbwegs aufatmen, denn sie trifft es nicht allzu hart. Sie können ihre Flugreise dennoch antreten, müssen allerdings vor dem Abflug eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen sowie ein negatives Testergebnis, einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Das Auswärtige Amt rät jedoch von nicht notwendigen Reisen in Risikogebiete ab. Bei Zypern gilt eine stärkere Verschärfung, denn da es als Hochrisikogebiet eingestuft ist, müssen Reisende, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, für zehn Tage in Quarantäne gehen, können diese nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test vorzeitig beenden. Über weitere Vorkehrungen halten wir euch auf dem Laufenden. 🙏

© Foto von Anna Shvets von Pexels

Diese Hot Stories könnten euch auch interessieren: 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.