Hot Stories

Das sind die Gewinner der Grammy Awards 2016

Von Julia.Carevic am Dienstag, 16. Februar 2016 um 10:32 Uhr
Ladies, es ist wieder Award-Time! Gestern fand die 58. Vergabe der Grammys in Los Angeles statt und so viel verraten wir Ihnen schon jetzt: Die meisten Preise räumte weder Taylor Swift noch Ed Sheeran ab!

Wenn die Grammys rufen, schmeißen sich die größten Musiker in Schale und pilgern nach Los Angeles, denn hier werden jedes Jahr die besten Songs, Interpreten und Videos in insgesamt 83 Kategorien geehrt. Auch gestern Abend war es wieder so weit – doch wer dachte, dass Tay Swift, Justin Bieber oder Ed Sheeran die meisten Preise absahnten, lag ganz schön daneben!

Der Abräumer des Abends war kein anderer als Kendrick Lamar – der Rapper konnte insgesamt 5 (!) Grammys in den Kategorien „Best Rap Performance“, „Best Rap/Sung Collaboration“, „Best Rap Song“, „Best Rap Album“ und „Best Music Video“ (gemeinsam mit Taylor Swift für „Bad Blood“) absahnen und gewann damit sogar mehr Grammys als Sam Smith im vergangenen Jahr (er ging mit 4 Awards nach Hause).

Taylor Swift konnte sich neben dem Award für das beste Musikvideo auch über einen Grammy in den Kategorien „Album of the Year“ und „Best Pop Vocal Album“ für ihr Album „1989“ freuen. Ihr vermutlich größter Konkurrent Ed Sheeran gewann hingegen mit dem Titel „Thinking Out Loud“ je einen Grammy für „Song of the Year“ und „Best Pop Solo Performance“.

Das beste Duo des Jahres 2015 waren Mark Ronson und Bruno Mars – sie nahmen für ihren Mega-Ohrwurm „Uptown Funk“ gleich zwei Grammys in den Kategorien „Record of the year“ und „Best Pop Duo/Group Performance“ entgegen.

Auch Justin Bieber ging (natürlich) nicht leer aus: Er bekam einen Grammy für den Dance-Hit „Where are Ü now“ mit Skillrex und Diplo und gewann damit in der Kategorie „Best Dance Recording“.

Wir gratulieren allen Gewinnern und freuen uns schon auf das kommende Jahr!