Hot Stories

Die Royals: Deshalb wird die zweite BBC Doku kurzfristig umbenannt

Von Sophia am Montag, 29. November 2021 um 10:35 Uhr

Eine neue BBC-Dokumentation über die Royals sorgte bereits für mächtig Aufruhr. Doch nun gibt es eine weitere Entwicklung…

Die Schlagzeilen rund um die britische Royal-Family kommen nicht zum Stillstand. Der neuste Eklat: Eine neue TV-Dokumentation von dem britischen Fernsehnetzwerk BBC, welche sich ausgiebig mit dem royalen Rückzug von Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan Markle beschäftigt. Die Dokumentation, welche den Titel "The Princes and the Press" trägt, soll prinzipiell um die Beziehung von Prinz Harry und Prinz William mit der Presse handeln. In der zweiteiligen Doku spielen jedoch auch andere Themen eine zentrale Rolle, unter anderem der sogenannte "Megxit". Insbesondere neue Anschuldigungen, dass Harry und Meghan keine Unterstützung vom Palast bekommen haben sollen und dass ein hochrangiges Mitglied der Royals einer Boulevardzeitung bei ihrem Gerichtsverfahren gegen die Sussexes helfe, werden in dem zweiten Teil wohl genauer unter die Lupe genommen. Diesen Montag soll der zweite Teil der umstrittenen Dokumentation ausgestrahlt werden – allerdings mit geändertem Namen.

BBC benennt zweiten Teil der Royals-Dokumentation um

Am vergangenen Montag wurde der erste Teil der Royals-Doku mit dem Untertitel "The New Generation" von der BBC ausgestrahlt. Heute steht der zweite Teil an. Laut der britischen Zeitung "The Sun" soll er jedoch kurz vor Ausstrahlung in "Sussexit" umbenannt werden. Der Grund? Die BBC sei besorgt, dass der Begriff "Megxit" frauenfeindlich ist. Die Offenbarung kommt nur wenige Wochen nachdem sich Prinz Harry öffentlich darüber beklagte. Der Ehemann von Herzogin Meghan behauptete, der "frauenfeindliche" Begriff wäre "von einem Troll erschaffen". Thema des zweiten Teils sollen die "Umstände rund um die Entscheidung der Sussexes, von ihren Rollen als Senior Royals zurückzutreten", sein. Bereits in der ersten Folge wurden die Jahre bis zur Trauung des Paares im Jahr 2018 dokumentiert. Meghans Anwältin Jenny Afia verteidigte den Ruf ihrer Klientin und soll auch in der zweiten Folge des Zweiteilers einen Auftritt haben. 

Neue Anschuldigungen, dass Harry und Meghan bei ihrem Vorhaben keine Unterstützung vom Palast bekommen haben sollen, und dass ein Mitglied des Königshauses einer Boulevardzeitung bei ihrem Gerichtsverfahren gegen die Sussexes helfe, sollen dabei eine zentrale Rolle spielen.