Hot Stories

Donald Trump: Hat er doch noch eine Chance auf den Wahlsieg?

Von Marvena.Ratsch am Montag, 4. Januar 2021 um 10:58 Uhr

Eigentlich hat Donald Trump die Wahl um die Präsidentschaft im November gegen Joe Biden verloren. Doch könnte es nach seinen Anschuldigungen des Wahlbetruges nun doch noch eine Wendung geben? Wir klären euch über den Stand der Dinge auf!

Nachdem Donald Trump vier Jahre lang im Weißen Haus als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika saß, neigt sich diese Zeit nun langsam, aber sicher dem Ende entgegen. Denn am 20. Januar wird der Demokrat Joe Biden, der die US-Wahlen im November für sich entscheiden konnte, mit seiner Frau Dr. Jill Biden den Amtssitz in Washington D.C. beziehen. Doch so ernst all das klingen mag, der Immobilienmogul scheint diese Tatsache nach wie vor nicht wahrhaben zu wollen. Immer wieder erwähnt er auf seiner Lieblingsplattform Twitter, dass es sich um Wahlbetrug handelt und das die Auszählung nicht mit rechten Dingen zuging. Dabei liefert er auch stets konkrete Zahlen wie in diesem Tweet: "Georgias Wahldaten – gerade enthüllt – zeigen, dass über 17.000 Stimmen illegal von Trump zu Biden gingen.Können diese Aussagen nun doch noch dafür sorgen, dass die Wahl gekippt wird und der 74-Jährige hoffen kann? 

Kann er den Wahlsieg von Joe Biden doch noch kippen? 

Viele Menschen lassen sich von den getwitterten Zahlen des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika verunsichern, und seine Anhänger sind fest davon überzeugt, dass Donald Trump der rechtmäßige Sieger ist und die Demokraten die Wahl manipuliert haben. Ein von der Washington Post geleaktes einstündiges Telefonat zwischen ihm und dem Georgia Secretary of State Brad Raffensperger vom vergangenen Samstag offenbart nun, dass wirklich Wahlbetrug im Gange ist, jedoch geht dieser von keinem Geringeren als Trump himself aus. In dem Gespräch ist klar herauszuhören, dass der noch amtierende Präsident den Innenminister des Swing States dazu drängt, Stimmen zugunsten der Republikaner zu finden: "Also schauen Sie. Alles, was ich tun möchte, ist dies: Ich möchte nur 11.780 Stimmen finden, was eine mehr ist, als wir haben. Denn wir haben den Staat gewonnen. Es gibt keine Möglichkeit, dass ich Georgia verloren habe!" Weiter führt der Vater von fünf Kindern aus: "Die Menschen in Georgia sind wütend, die Menschen im Land sind wütend… Und es ist nichts Falsches daran, zu sagen, Sie wissen, ähm, dass Sie neu kalkuliert haben.". Raffensperger reagiert allerdings korrekt, indem er das aktuelle Staatsoberhaupt auf seine fehlerhafte Annahme aufmerksam macht: "Nun, Mr. Präsident, das Problem, welches Sie haben, ist, dass Sie falsche Daten haben", und zudem twittert er noch: "Bei allem Respekt, Präsident Trump: Was Sie sagen, ist nicht wahr. Die Wahrheit kommt ans Licht." Bisher gibt es noch kein offizielles Statement zu diesem Fauxpas Trumps und eines ist ganz sicher: Seine Chancen auf eine erneute Auszählung sinken damit deutlich, es sei denn, er wird in den kommenden zwei Wochen noch einen handfesten Beweis finden...

Mehr News zu den Trumps bekommst du hier:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.