Hot Stories

Donald Trump: Ist das der verzweifelte Versuch, als Präsident im Amt zu bleiben?

Von Marvena.Ratsch am Freitag, 8. Januar 2021 um 10:07 Uhr

In den letzten Tagen als US-Präsident gab es noch einmal richtig Trubel um Donald Trump. Mit welcher Handlung er nun noch einmal verzweifelt versucht, im Amt zu bleiben, verraten wir euch.

Die Stürmung des US-Kapitols von Anhängern des aktuell noch amtierenden Präsidenten am vergangenen Mittwoch war die Spitze des Eisberges – auch als Trump-Amtszeit bekannt. Nachdem der Immobilienmogul seine Anhänger mehr oder wenige dazu aufgerufen hat, ihren Unmut oder eher gesagt seinen Unmut über das Ergebnis der US-Wahlen im November kundzutun, drangen die Randalierer ins Kapitol in Washington D.C. ein, um gegen die dort stattfindende Zertifizierung der Präsidentschaftswahlergebnisse zu protestieren. Dabei kamen sogar fünf Menschen ums Leben. Zwei Tage nach diesem Ereignisse meldet sich auch Donald Trump mit einem Video auf Twitter, für dessen Plattform er für mehrere Stunden nach den Randalen wegen seiner Falschaussagen gesperrt wurde, zu Wort. Nun stellt sich die Frage, ob das ein letzter verzweifelter Versuch ist, um die Amtseinführung doch zu verhindern?!

Noch mehr Hot Stories findet ihr hier:

Ist das Trumps letzter Versuch? 

Verhindern wird Donald Trump die Amtseinführung Joe Bidens zwar nicht mehr, denn die letzte Bestätigung, dass dieser am 20. Januar ins Weiße Haus einzieht, konnten die aggressiven Demonstranten nicht verhindern. Mit etwas Verspätung – aufgrund der Ausschreitungen – hat der Kongress am vergangenen Donnerstag den Sieg des Demokraten noch einmal offiziell bestätigt, sodass seiner Präsidentschaft jetzt nichts mehr im Wege steht. Nun blickt alle Welt Richtung Trump und in seinem offiziellen Statement zeigt sich der 74-jährige Vater das erste Mal einsichtig. Zum einen äußert er scharfe Kritik an den Demonstranten: "Wie alle Amerikaner bin ich empört über die Gewalt, Gesetzlosigkeit und das Chaos", und zum anderen gesteht er seine Wahlniederlage ein. Er gibt in dem Video zu: "Eine neue Regierung wird am 20. Januar vereidigt. Ich konzentriere mich nun darauf, eine reibungslose, geordnete und nahtlose Machtübergabe zu gewährleisten." Ganz neue Worte von dem 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, mit denen er zwar nichts mehr an dem Machtwechsel ändern kann, jedoch der gespaltene Stimmung des Landes entgegenwirken kann...

Mehr News zu den Trumps bekommst du hier:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.