Hot Stories

"Es geht um Liebe, in der man sich selbst verliert": Nicole Scherzinger im Interview mit GRAZIA

Von GRAZIA am Mittwoch, 24. August 2011 um 13:59 Uhr

Nicole Scherzinger gibt auch ohne die Pussycat Dolls den Beat vor. Im GRAZIA Interview sprich sie über ihr neues Album "Killer Love", ihre Fashion-Favorites, Beauty-Secrets und natürlich über die Liebe und Lewis Hamilton

Warum heißt Ihr neues Album „Killer Love“?

„Einer der Songs heißt so. Es geht es um eine qualvolle Liebesbeziehung, von der du nicht genug bekommen kannst, die dir aber absolut nicht gut tut und die dich innerlich umbringt. Fast alle Songs auf dem Album behandeln diese Art von Liebe, in der man sich selbst verliert. Aber es geht auch darum, diese 'Killer Love' durchzustehen. Denn am Ende gehen wir gestärkt daraus hervor.

Basieren diese Lieder auf Ihren persönlichen Erfahrungen mit Männern?

„Ja, absolut. Es sind alles Dinge aus vergangenen Beziehungen, die ich erlebt habe und die mich nur stärker gemacht haben.“

Haben Sie Männern auch schon mal das Herz gebrochen?

„Ja. Habe ich auch schon. Beziehungen sind sehr hart.“

Haben Sie jemals einem Mann ein Liebeslied geschrieben und es ihm auch vorgesungen?

„Klar… Musik ist meine Art, mich auszudrücken.“

Ist es auf dem neuen Album zu finden?

„Nein, das ist mir dann doch zu persönlich. Aber auf dem Album sind viele Lieder, die extrem viel von mir preisgeben und verraten, was mich im tiefsten Inneren bewegt.“

Welches ist Ihr persönlichstes Lied auf dem Album?

„Ohne Zweifel 'AmenJena'. Das ist der persönlichste Song, den ich jemals geschrieben habe.“

Worum geht es darin?

Darum, warum Liebe nicht einfach einfach sein kann. Warum muss es immer so schwer sein, jemanden loszulassen, jemandem zu verzeihen? Manchmal finden wir uns in einer Situation, in der wir nicht weiter wissen und wo es so schön wäre, wenn das Leben und die Liebe einfacher wäre.“

Klingt alles recht melancholisch. Gibt es auch Lieder, die einen nicht runterziehen?

„Ja, klar. 'Killer Love' ist ein Song, der einen stark macht. 'Don't Hold Your Breath', 'Casualty', 'Poison' und 'AmenJena' eigentlich auch.“

Was läuft gerade auf Ihrem iPod?

„Adele. Ich liebe Adele. Und Bruno Mars!“

Was machen Sie, um runterzukommen, bevor Sie auf die Bühne gehen?

„Ich schicke ein Gebet in den Himmel und bete, dass Gott bei mir ist und ich einfach eine gute Show abliefere. Das hilft mir, mich zu fokussieren.“

Wie würden Sie Ihren Stil in drei Worten beschreiben?

„Exotisch, edgy, frech“

Inwiefern beeinflusst Ihr Leben als Star Ihren Stil?

„Das kommt drauf an. Ich habe natürlich meinen eigenen Style wenn ich ganz entspannt zu Hause bin. Den würde ich eher als Boho-Chic und rockig bezeichnen. Und klar, wenn ich das Haus verlasse wird das ganze glamouröser.“

Was ist Ihrer Meinung nach der heißeste Trend diesen Sommer?

„Ich mag den French Chic total. Egal, ob Boots, Taschen oder Jacken. Und ich habe da so einen funky Vintage-Hut, der einfach zu allem passt.“
Haben Sie einen absoluten Lieblingsdesigner?

„Ich bin total in die Looks von Cavalli verschossen. Und in die Farben von Gucci und die Prints von Balenciaga!“

In welchem Jahr würden Sie styletechnisch gerne leben?

„Ganz klar in den 70ern! Ich wünschte, ich hätte in der Zeit von Diana Ross und Tina Turner gelebt!“

Was für Klamotten gefallen Ihnen an Lewis Hamilton?

„Ich mag alles, was er trägt. Denn er zieht sich frech an und sieht dabei trotzdem sehr stylisch aus. Er zieht einfach ein schönen Hoodie an, eine Lederjacke, Jeans und Tennisschuhe und sieht dann einfach cool aus.“

Wie haben Sie sich Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton geangelt?

„Lewis und ich haben uns nach einem Auftritt bei den MTV European Music Awards kennengelernt. Er hat etwas präsentiert und ich hatte eine Performance. Ich denke, er war einfach ein Fan von meiner Musik und so kamen wir ins Gespräch und kamen uns so näher.“

Was ist Ihr Shopping-Geheimtipp?

„Ich gehe selten selber shoppen. Meine Stylisten sind viel besser darin, die tollsten Sachen für mich aufzuspüren.“

Welches war das schrecklichste Outift, das Sie jemals getragen haben?

Als ich damals noch in der Band 'Eden's Crush' war, haben wir oft total lustige Sachen getragen. Wir waren halt jung und haben versucht, das Beste aus den Klamotten zu machen, die uns zur Verfügung standen.“

Gibt es irgendetwas, das Sie sich immer und wieder kaufen, weil Sie einfach nicht genug davon bekommen können?

„Das sind definitiv Sonnenbrillen, Handtaschen und Schuhe. Und Accessoires natürlich! Außerdem liebe ich die Lidschatten und Lippenstifte von Chanel, Mascara von Christian Dior und Hautcreme von La Prairie.

Was ist für Sie ein absolutes Fashion No-Go?

„Puh, das ist schwer zu sagen. Denn sobald ich sage, das ist ein No-Go, wird es zum heißesten Trend! Aber ich mag es gar nicht, wenn Leute zu viele verschiedene Stile und Prints miteinander vermischen.“

… und ein Beauty-No-Go?

„Zu viel Make-up und Foundation sieht einfach nicht gut aus.“

Was ist der beste Ernährungs- und Fitness-Rat, den Sie je bekommen haben?

„Dass ich es mir zur Gewohnheit machen soll, drei bis sechs Mahlzeiten am Tag zu mir zu nehmen. Kleine natürlich. Denn es ist besser, mehrere kleine, als wenige große Portionen zu essen. Und extrem effektiv sind Situps auf einem Gymnastikball. Das ist wirklich die beste Übung – aber auch die Härteste, um einen schönen, flachen Bauch zu kriegen.“

Sind Sie auch schon Fan von GRAZIA auf Facebook? Dann diskutieren Sie mit uns über dieses Thema und kommentieren Sie diesen Artikel!