Hot Stories

5 Fragen an Schauspielerin Pheline Roggan

Von GRAZIA am Montag, 3. November 2014 um 12:50 Uhr

Am Donnerstag traf sich die Hamburger Society zur Eröffnung des neuen Prada Stores, darunter auch Judith Rakers, Johannes Strate, Susann Atwell oder auch Pheline Roggan. Wir haben die Schauspielerin an der Bar auf einen Drink und fünf Fragen getroffen. 

Können Sie sich noch an Ihr erstes Prada-Erlebnis erinnern?

Ich arbeite sehr viel mit Prada zusammen. Ich finde das Label ist sehr eigen. Hat einen Kunstbezug. Ich mag das. Das ist manchmal ein bisschen schwierig das in seinen Alltag einzubauen – wie meine Schuhe hier (zeigt auf ihre feuerroten Killer-High-Heels) – aber ich liebe es!

 

Und was war Ihr erster Luxus-Kauf insgesamt?

Ich weiß , dass ich früher mit meiner Mutter bei Thomas iPunkt eine Winterjacke gekauft habe und die hat 400 DM gekostet. Das fanden wir teuer. Das war aber eine sehr gute Jacke, die ich viele Jahre getragen habe. Das war das erste große Teil, das ich gekauft habe. Davor war es eher Verkleiden – Im Kleiderschrank meiner Oma. Das war mein erster Kontakt mit Luxus.

 

Was machen Sie mit den Klamotten, die Sie gesponsert bekommen?

Ich habe alles Zuhause und versuche sie immer weiterzutragen. Ich bin viel auf Events. Ich mag das auch, Sachen noch einmal wieder zu benutzen und zu tragen, neu zu kombinieren.

 

Fünf Fragen an
 

Wie sieht Phelines Kleiderschrank aus? (Frage an ihren Freund)

Es gibt einen kleinen Schrank und eine kleine Umkleideecke beziehungsweise Dachschräge und da steht der Wäscheständer und eine Kleiderstange. Es gibt einen kleinen Raum für Klamotten kann man sagen.

Pheline: Ich habe immer das Gefühl sobald man was Gutes neues kauft, fällt was anderes, Altes weg. Das ist echt so.

 

Wie viel Platz bleibt dann für Ihren Freund?

Gar keiner! (lacht!)

Er: Wir wohnen ja gar nicht zusammen. Deshalb stellt sich die Frage nicht so richtig. Ich habe eine Kleiderstange.  

 

Themen
Pheline Roggen,