Hot Stories

Go Emma Watson! Die Nacktfoto-Drohungen haben sie nur weiter angespornt

Von Susan am Montag, 9. März 2015 um 12:18 Uhr

Zum Weltfrauentag hielt Emma Watson gestern wieder eine Rede über Frauenrechte. Dabei verriet sie auch: als sie damals nach ihrer Uno-Rede von den Nacktfoto-Hackern bedroht wurde, erreichten die genau das Gegenteil!

Schon 12 Stunden nach ihrer Uno-Rede im Herbst erhielt Emma Watson (24) die Drohung, dass auch von ihr Nacktfotos veröffentlicht werden. Jetzt hat Emma zum Weltfrauentag wieder eine Rede über die Rechte der Frau gehalten und auch über die Nacktfoto-Drohungen gesprochen...

Emma Watson: „Es hat mich wirklich wütend gemacht"

Nach ihrer bewegenden Rede über die Gleichstellung der Frau im Herbst 2014 wurde Emma Watson sofort online bedroht: „Du bist die Nächste" hieß es auf 4chan. Auch von Emma wollten die Hacker Nacktfotos ins Internet stellen. Ihre Familie soll ziemlich geschockt gewesen sein.

Aber Emma Watson ließ sich von den Drohungen nicht kleinkriegen: „Die Leute dachten, ich würde mich davon entmutigen lassen. Aber wenn das irgendetwas bewegt hat, dann dass ich noch entschiedener geworden bin."

Die Drohungen hätten sie wütend gemacht und es wurde deswegen „genau das Gegenteil" erreicht. Statt Einschüchterung also Motivation mit ihrer HeforShe Kampagne weiter für die Rechte der Frauen zu kämpfen!

Go Emma!