Hot Stories

Gwyneth Paltrow & Chris Martin - doch noch Rosenkrieg?

Von Claudia am Donnerstag, 10. April 2014 um 09:58 Uhr
Bisher wirkte die Trennung von Gwyneth Paltrow (41) und Chris Martin (37) wie aus dem Bilderbuch. Jetzt könnte es doch noch einen Rosenkrieg geben.

Kurz nach der Trennung machten Gwyneth Paltrow und Chris Martin gemeinsam mit den Kindern Urlaub auf den Bahamas. Jetzt sollte die 41-Jährige ihren Ex eigentlich sogar mit auf seiner Tournee begleiten und auf einem aktuellen Instagram Bild trägt sie auch noch ihren Ehering. Doch ist diese Harmonie nur die Ruhe vor dem Sturm? Gut möglich.  

Denn offenbar ist der "Coldplay"-Frontmann davon überzeugt, dass die Fremdgehgerüchte über ihn, von keiner geringeren als Gwyneth selbst gestreut wurden. Ein Insider erklärt: „Chris ist der Meinung, dass Gwyneth die Gerüchte über seine Untreue gestreut hat, um sein Image zu beschmutzen und ihn weniger sympathisch wirken zu lassen. Gwyn ist gerade so wütend, dass sie ihm sogar androht die Scheidung schmutzig werden zu lassen." Puh, das klingt alles andere als friedlich!

Es sieht ganz so aus, als könnte die Fassade demnächst bröckeln. Jetzt wurde außerdem bekannt, dass die Schauspielerin die Trennung der beiden zunächst gar nicht öffentlich machen wollte - Chris Martin hielt diese Vorgehensweise allerdings für falsch. Ein Insider erklärt:  „Es war seine Idee, die Trennung bekannt zu geben. Sie haben sich auseinander gelebt und es gab keine Möglichkeit mehr, dass sie wieder zusammenkommen. Er hielt es für falsch, vorzutäuschen, dass alles gut wäre."  

Was Gwyneth mit ihrem Verhalten bezwecken wollte, ist bisher noch nicht klar. Doch wir werden es mit Sicherheit bald erfahren...

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen
Scheidungskrieg,
Rosenkrieg